Angst ist das Gegenteil von Vertrauen

Ich bin wirklich erstaunt! So viele Menschen lesen meine Artikel über Angst…und wie ich schon geschrieben habe, gibt es auch wohl kaum jemand, der keine Angst vor irgend etwas hat.
Angst ist für mich das Gegenteil von Vertrauen. Denn wenn ich im Vertrauen bin, habe ich keine Angst mehr. Dann werde ich ruhig und alles wird in mir friedlich.

Ich habe nach wie vor Angst. Aber sie verändert sich! Sie „spricht“ deutlicher mit mir und lässt sich schnell wieder beruhigen! Ich durchschaue viel schneller die Glaubenssätze hinter den Ängsten. Und dadurch kann ich sie leichter in ihr Gegenteil wandeln.
Ich sehe sie als „meine Kinder“. Ich in verschiedenen Situationen, als jeder seine Angst auf mich übertrug! Nichts anderes ist es. Aber sie haben heute noch ihre Wirkung.
Nun bin ich am Umziehen, habe sehr wenig Zeit für mich selbst. Und unter all der Arbeit die gerade anfällt, bin ich nicht gerade im „Beobachterstatus“. Oft merke ich erst, wenn ich zur Ruhe komme, dass da „Unruhe“ in mir ist. Es ist eher so eine gewisse Nervosität. Irgendwie auch OK, denn es ist halt gerade so viel zu tun, an so viel zu denken und es fällt mir schwer, bei mir zu bleiben. Aber jeden Morgen widme ich mir mindestens eine halbe Stunde, bevor ich aufstehe, um zu fühlen und mich mit mir und einer stärkeren Kraft zu verbinden. Wie gehabt, du kannst es Gott nennen, Universum etc. Ich kann sie fühlen. Jedes mal, wenn ich mich verbinde, habe ich so ein prickeln am Kopf, so als ob dir jemand über dem Kopf streicht, und nur deine Haare ganz leicht berührt. Ich stehe erst auf, wenn ich meine Gefühle wandeln konnte, die Angst ganz weg oder zumindest so verblasst ist, dass ich mir einen schönen Tag machen kann. Dann fühlt es sich vertraut an und bringt mich ins Gleichgewicht, in meine Ruhe.
Meine neue Wohnung ist für mich ein Lichtblick! Endlich wieder alleine Leben…etwas das ich mich vor einem Jahr nicht getraut habe! Jetzt drängt es mich förmlich zum Alleinsein! Ich brauche die Ruhe. Stille, mit sich still sein, so ein Segen, wenn sie dich erfüllt!
Meine Ängste kann ich immer schneller bändigen! Und viele Ängste, die sich manchmal einfach auch nur in „Unruhe“ zeigen, oder Nervosität, sind so unnötig. Es sind die Ängste anderer Menschen, die uns übertragen wurden, als wir noch Kinder waren.
Ich will das mal so beschreiben:
Ich glaube, meiner Intuition und meiner inneren Größe nicht mehr vertraut zu haben, die letzten 3 Jahre und habe auch so meine „Führung“ verloren. Immer, wenn ich eigentlich „nein“ meinte, habe ich oft „ja“ zu etwas gesagt, und damit meinen Weg verlassen. Es war mein „Wollen“!
Jetzt versuche ich mich wieder führen zu lassen. Sehr genau zu fühlen, ob ja oder nein, ob sich etwas gut anfühlt oder nicht.
Es ist ein bisschen wie „seine Hausaufgaben“ zu machen. Je mehr man sich mit sich selbst beschäftigt, umso schneller wandeln sich Gefühle und Gedanken.
Bei mir stellt sich eine Dankbarkeit ein, obwohl ich vom Umzug erschöpft bin, Kraft ist etwas anderes! Und es gab auch ganz viele Momente, da hätte ich mich gerne wie ein kleines trotziges Kind auf den Boden geschmissen, mit den Füßen aufstampfend und schreiend: Ich will nicht mehr!!
Da kam dann die rettende Hand von meiner Tochter, um mit mir noch ein paar Kisten zu packen..ich war schon weit davon entfernt, sinnvoll zu packen..irgendwann weiß man nicht mehr, was man zusammen packen soll…da hängt man sich dann an einem Schnipsel auf! Und wenn dann jemand kommt, dem es egal ist, wo der Schnipsel hingehört und es einfach in eine Kiste stopft, ist das einfach nur grandios….er ist weg! Ja, so einfach geht das…der Kopf macht es einem manchmal schon schwer. Auch hatte ich mir vorgenommen, alles in Leichtigkeit zu tun…oh…weit weg davon…gewollt hätte ich schon! Das darf auch sein..Ändern konnte ich es so oder so nicht, in dem Moment.
Auch die Texte kosten mich im Augenblick sehr viel Kraft, denn ich schreibe sie abends..wenn ich eigentlich schon müde bin. Ich will oft schreiben, aber mein Kopf ist oft nur noch leer und es kommt nichts sinnvolles dabei heraus…und sinnloses Geschwafel braucht die Welt nicht…
Ich möchte euch mit diesem Text sagen, wie schwer es auch immer gerade ist, es lohnt sich, an sich selbst dran zu bleiben, an seinen Themen, ob Angst, Selbstwertgefühl..was auch immer da so aufkommt! Es wird besser! Jeden Tag! Und wenn ich wirklich mal einfach nicht an euch ran kommt, schmeißt die Flinte nicht ins Korn, bleibt liebe- und verständnisvoll mit euch! Gerade an diesen Tagen, tut euch was Gutes an! Pflegt euch, wie ein krankes Kind, nichts anderes ist man an solchen Tagen! Gesteht es euch zu, auch schwach zu sein und verurteilt euch nicht! Niemals, und am besten auch keinen Anderen!
So, jetzt bin ich wirklich durch mit diesem Tag und ich will einfach nur ein schönes warmes Bad und dann noch einfach ein bisschen bei mir bleiben, mir auf die Schultern klopfen, was ich alles in den Tagen erreicht habe, dankbar sein, für die schöne neue Wohnung und das Gefühl, dass ich damit verbinde! An all diesen Gedanken und Gefühlen merke ich, wie sehr sich mein Leben gerade verändert! Es fängt Innen an und breitet seine Flügel aus….
Und so wünsche ich euch allen, die ihr auf der Suche nach euch selbst seid, die Geduld, die Liebe und die Dankbarkeit, euch Stück für Stück zu entdecken….es ist eine phantastische und wundervolle Reise…die schönste, die ihr in eurem Leben machen könnt!
In Demut für die Schönheit des Lebens, der Freude, der Liebe und der Leichtigkeit, die uns allen gegeben ist, wenn wir sie denn erkennen wollen!
Eure Nicola
PS. Verzeiht mir, wenn die Texte ein wenig durcheinander sind, der Kopf ist voll und ich müde…aber was geschrieben werden wollte, steht da… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.