Ankommen im 2. Leben

„Du hast 2 Leben. Und das Zweite beginnt, wenn du merkst, dass du nur Eines hast!“
Ein Gedicht von Mario Raul de Morais Andrade (wenn ihr vom 2. Leben berührt werden wollt, dann lest diese wunderschönen Worte über den Sinn und den Unsinn des Lebens!)

So einen Moment hatte ich gestern. Es war wie ein zweiter Geburtstag. Meine kleine Familie war zu Besuch da und das war schon eine wahre Freude. Meine Tochter, ihr Mann und meine 2 Enkel (4 und 1 Jahr alt)
Wie oft hatte ich in den 3 ½ vergangenen Jahren diesen Augenblick herbei gesehnt! Meine Lieblingsmenschen, meine Familie, bei mir zu Hause zum Essen!

Was so Normal war, als ich noch in Geretsried gelebt habe, so besonders war dieser Moment. Wie ich ja schon öfter geschrieben habe, war ich in diesen Jahren nirgends zu Hause, weder bei mir noch räumlich. Und einmal weinte ich, bei dem Anblick der Zahnputzbecher, meines Bruders und meiner Schwägerin, die einen festen Platz hatten…einfach nur der Symbolik geschuldet „einen Platz“ zu haben.
Ich fühle mich nun schon seit ein paar Monaten angekommen, bei mir (was ohnehin das Wichtigste ist, denn wer sich in sich nicht wohl fühlen kann, der findet auch keinen „anderen“ Ort), ja und auch räumlich, in meiner kleinen (für mich) wunderschönen Wohnung!
Und als meine Familie, meine beiden Töchter, die Kinder und der Mann meiner Tochter sich an den Tisch setzten, das leckere selbst gekochte Essen auf dem Tisch stand, dass ich in Hingabe an diesen feierlichen Moment zubereitet hatte, erfasste mich eine Demut und Liebe, ja und Dankbarkeit, die ich nur ganz selten in meinem Leben gespürt habe. Es war der Moment meines 2. Lebens! Die Kostbarkeit der Familie zu fühlen, mit jeder Zelle und noch weit darüber hinaus! Es war ein Festessen, jeden Bissen würdigend, jeden mit den Augen der Liebe betrachtet, ja diese kleine wundervolle Gemeinschaft füllte den Raum mit Harmonie…wenn Harmonie eine Melodie erzeugen würde (das tut sie, wir hören sie nur nicht) dann wäre es ein Liebeslied ans Leben gewesen.

Wir vergessen oft, was uns kostbar ist, das was wirklich zählt im Leben, weil es immer da ist, so selbstverständlich. So haben mich die letzten Jahre wirklich gelehrt, durch Schmerz, welche köstlichen Bon Bons (um es mit den Worten im Gedicht des oben genannten Autors zu beschreiben) ich doch noch in meiner Tasche habe…und sie werden kostbarer, je weniger Bon Bons in meiner „Tüte“ verbleiben.

Oft habe ich überlegt, ob ich alles getan habe, in meinem Leben, dass ich jeden Moment sterben könnte, ohne irgendwas bedauern zu müssen, nicht getan zu haben.
Gestern war der Tag, als ich so im Frieden und Liebe dieses Moments war, endlich wieder zu Hause zu sein und meine Familie vereint am Tisch zu haben, den ich als meinen letzten Tag hätte hinnehmen können. In diesem Moment fehlte nichts, was ich meinem Leben noch hätte hinzufügen können!

Nicht die Dinge, die wir anhäufen machen uns glücklich! Die Tiefe etwas fühlen zu können, ist es! Das Leben mit den Augen der Liebe für alles und jeden zu betrachten, wird dich glücklich machen. Das Werkzeug für Glück ist nicht Besitz, der erfreut dich sicher, so wie ich mich über meine Küche gefreut habe, als ich sie endlich aufgebaut war. Ja Freude, aber das was hinter der Freude war, war die Liebe zu mir selbst und mich zu Hause zu fühlen…es gäbe sicher eine Reihe Menschen, die mich auslachen würden, wenn sie meine kleine Küche sehen und sich wundern würden, über was man sich freuen kann…..das ist genau das was ich meine!
Diese Worte, die ich gewählt habe, sind jenseits von dem, was ich gefühlt habe! Es ist nur eine Annäherung! Und jedes Wort über das Leben ist sinnlos, wenn du nichts dabei fühlen kannst.
Wenn du willst, fängt jetzt dein zweites Leben an!
In Liebe deine Nicola

2 Gedanken zu „Ankommen im 2. Leben“

    1. Hallo lieber Bernd…ja weiß zwar jetzt nicht genau wie du das meinst…aber wenn du damit meinst, dass es dir Nahe gegangen ist…ja..dann ist mir der Tag, wie du so schön sagst…voll auf die 12 gegangen, sofern es keine 13 gibt! 😀 😀
      Es ist immer wieder schön zu hören, dass meine geteilten Erlebnisse auch andere so berühren!
      Ganz herzliche Grüße Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.