Balance

Vor Jahren bat ich mal darum, mir im Traum zu zeigen, was Krankheit ist. Ja und „man“ erfüllte mir diesen Wunsch 😀 !

Ich träumte von einem Mann, der auf einer Kante balancierte, einen langen Stab in der Hand hielt, (so wie Akrobaten im Zirkus einen haben, wenn sie in schwindelnder Höhe am einem Seil ihre Kunststücke zeigen) und dieser Kante folgte, Schritt für Schritt. Manchmal trat er auch daneben und ging aber unbeirrt weiter, indem er den nächsten Schritt wieder auf die Kante platzierte. Da gab es keine Abgründe und auch keine Tiefe, in die er hätte stürzen können. Das ganze war von einer unglaublichen Leichtigkeit und voller Vertrauen!

Es geht nicht nur um Krankheit, es geht ganz allgemein darum, in Balance zu bleiben!
Ich schreibe heute darüber, weil ich heute morgen auf meiner Terrasse saß und wie jeden Morgen, läuft erst mal das Hirn an und textet mich zu! Das ist so anstrengend, weil da ein Gedanke den anderen jagt und ich kaum Zeit habe „Stopp“ zu rufen! Und so ging ich mit größter Mühe in den Beobachterstatus und fühlte, was diese Gedankenflut mit mir machte. Ich merkte, wie ich allem mein Urteil verpasste und in gute und schlechte Gedanken unterteilte. Da war dann das Wort Balance wieder da. Ja, das Gleichgewicht zu halten. Das wiederum bedeutete in diesem Fall, all die Urteile fallen zu lassen (Urteile dienen auch sonst für nix), die ich mir über meine eigenen Gedanken gemacht hatte. Und da viel mir wieder dieser Traum ein.

Wir könnten alle ein wundervolles Leben führen, würden wir, sobald wir bemerken, dass wir den „Weg“ verlieren, auf ihn zurück gehen können…einfach einen kleinen Schritt wieder in die richtige Richtung. Oft werden wir aus der Bahn geschmissen, durch so verschiedene Ereignisse, die auch manchmal eben nicht so lapidar sind. Ob es der Jobverlust ist (wobei die Frage ist, ob er einen glücklich gemacht hat!), eine „gescheiterte“ Beziehung (auch da wieder die Frage, war sie glücklich?) oder im schlimmsten Fall, der Verlust eines geliebten Menschen (nicht Zeit ist das Geschenk des Lebens, es ist, wie diese Zeit gefüllt wurde).

Und ich denke, je nach „Kraft“ des Ereignisses, dürfen wir uns die Zeit nehmen, zu fühlen! Denn ich glaube, es ist der einzige Weg, wieder in Balance zu kommen. Der Verstand ist nicht das Werkzeug, das ich in „Krisen“ wählen würde: Warum? Der Verstand handelt aus der Logik und wird nur versuchen, dich so schnell wie möglich aus der Unsicherheit in die Sicherheit zu führen, ohne darauf Rücksicht zu nehmen, wie es dir dabei geht.

Bist du im Gefühl, wirst du viel besser die Situation verstehen, auf eine ganz andere Art. Vielleicht hast du ja schon öfter mal mit den Gedanken gespielt, den Job zu wechseln, hast gefühlt, dass die Beziehung irgendwie nicht mehr so ist, wie du dir Beziehung vorstellst. Und da wurde dir eine Entscheidung abgenommen (der Schritt neben die Kante) und du kannst neu wählen (zurück auf den Weg)! Was bringt dich ins Gleichgewicht? NICHT IN DIE SICHERHEIT! Nichts im Leben ist Sicher! Du kannst diesen „Tritt neben die Kante“ für dich nutzen, neu zu entscheiden, wie es weiter geht, wie du wieder in Balance kommen kannst! Dabei spielt nicht die Zeit eine Rolle, sondern wie du dich dabei fühlst. Wenn du ins Drama fällst, nur noch alles Schwarz siehst, wird der „Fehltritt“ einfach nur größer, oder neben deinem Weg tun sich Abgründe auf…je nachdem, wie tief du emotional fällst. Und selbst das, wenn du tief fühlst, weil es eben so schmerzlich für dich ist, dann gehe in diese Tiefe! Tauche ganz ein und nimm dir Zeit, voller Liebe für dich und deine neue Situation! Frag dich was dir das zeigten möchte und was du daraus lernen kannst. Wie geht es weiter, wo willst du hin! Aber eben mit der Geduld und der Zeit, die du brauchst, um neue Klarheit zu gewinnen.

Es ist, wenn man so will, diesen einen Schritt, der daneben ging, ganz bewusst wahrzunehmen und genauso bewusst wieder neu zu platzieren, um wieder auf den Weg zu kommen. Dabei hast du alle Möglichkeiten! Grenze nichts aus, denn dann bist du nur wieder im Verstand und am Ver- und Beurteilen! Stell dir dabei vor, es gäbe nichts, was dich aufhalten könnte…wie wäre das?

Je mehr ich über das Geschriebene nachdenke, umso mehr wird mir auch klar, dass genau diese Verurteilungen, Beurteilungen und Einschränkungen erst diese Disharmonie schaffen! Sie sind ein großer Teil davon, wie tief die Schlucht links und rechts von deinem Weg ist!

Es ist gut sich auf solche Ereignisse einzulassen, sie anzunehmen. Ablehnung erschafft nur neue Probleme! Hänge nicht fest, mach es wie der Mann in meinem Traum….geh vorwärts…er hatte sich im Traum nicht einmal umgedreht!!

Das Leben ist immer nur eine Momentaufnahme!! Das was du zum jetzigen Zeitpunkt erntest, ist das was du in deiner Vergangenheit gesät hast. Was willst du also in deiner Zukunft ernten? Du kannst dein Leben wirklich jede Sekunde neu gestalten, indem du deine Gedanken und Gefühle änderst. Schenke deine Aufmerksamkeit dem, was du möchtest! Alles andere ist fehlgeleitet und erschafft dir genau das, was du nicht möchtest! (Gesetz der Anziehung)

Wir sind alle Bauern..wir säen und ernten..die ganze Zeit! Nur welche Pflanzen wir säen, wählt jeder für sich selbst! In der Natur ist auch alles enthalten, da gibt es kein Gut uns Schlecht, alles wächst da, wo die besten Bedingungen für die Pflanzen sind. Erst als die Menschen in die Natur eingegriffen haben, kamen viele Ungleichgewichte! Das könnte uns zu denken geben! Auch, wie sehr unser Ungleichgewicht sich auf um uns herum auswirkt!

Ich glaube, es ist so wichtig, uns unserer Verantwortung bewusst zu werden! Nicht nur uns gegenüber, sondern allem! Wenn wir alle in Balance sind, dann ist es auch der wunderschöne blaue Planet!

In Liebe eure Nicola

PS: Diese Karte ist eine Erinnerung an dich, dass du auf deinem Weg bleibst!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.