Bleib nicht stecken in deinen Gefühlen!

Den Gefühlen Raum geben.
Ich bin ein wenig erschrocken, als ich gesehen habe, dass ich so lange nichts mehr geschrieben habe. Nicht, weil ich mich verpflichtet fühle, denn ich kann nur schreiben, wenn ich etwas zu sagen habe. Es ging eher darum, so lange gebraucht zu haben, mich zu sammeln!

Ich war die letzten Tage in Wut gefangen, über all das was gerade passiert! Da ist so viel Machtmissbrauch, Manipulation und Hass! Und ich habe mich gegen all das innerlich gesträubt…und fand mich selbst im Hass wieder! Ja und der Wunsch nach einer friedlichen Welt hat mich innerlich selbst zu Gedanken der Bevormundung anderer gebracht mit Fragen, warum sehen die Menschen denn nicht, was gerade passiert. Und dabei habe ich nicht gesehen, was mit mir gerade passiert! Es ist immer noch schwer und ich denke, es wird nicht leichter werden, die innere Ballance zu halten, immer wieder zur Liebe zurück zu kommen und sie zu erhalten, statt dem Rad des Hasses noch mehr Schwung zu geben!

Es gibt nur eins, das wahrhaft geteilt werden kann: Die Liebe. Und wenn ich das Wort der Liebe nicht in mir finde, dann ist es wohl besser, lieber nichts zu teilen, als das Wort, das Angst und Hass verbreitet. Obwohl in mir überwiegend das Vertrauen vorherrscht, überkamen mich zeitweise Zweifel, ob ein Wandel auf dieser Erde geschehen kann.

So viele Menschen verfallen der Wut, was ich gut verstehen kann. Und doch hat es seine Berechtigung. Nur so, wenn alle Gefühle erlaubt werden, kann ein Prozess stattfinden, so wie bei mir! Doch es ist eben ein Prozess und das heißt, dass du darin nicht stecken bleiben sollst, sondern dein Gefühl liebevoll annehmen und es wandeln darfst. Indem ich erkannt habe, dass ich Hass mit Wut bekämpfen will, wusste ich auch, weil es sich eben nicht gut anfühlt, dass es nicht der richtige Weg ist! Ich glaube jeder darf jetzt für sich selbst entscheiden, was für ihn richtig ist. Dabei ist fühlen ganz wichtig! Aufmerksam seinen Körper zu beobachten und auf Enge zu achten. Denn alles was sich eng anfühlt, ist nicht dein Weg!
215.03 Wer nicht hört
Es macht keinen Sinn, alle Gefühle wegzudrücken und durch Liebe zu ersetzen, weil die Gefühle da sind und sie ihre Berechtigung haben. Sie werden sonst immer wieder versuchen, gesehen zu werden und Raum zu bekommen, was Zwiespalt in einem hervorbringt. Gegen etwas zu kämpfen, bedeutet, dass es einen Gewinner und einen Verlierer gibt. Und der Verlierer wird immer wieder versuchen, doch noch zu gewinnen. Also wird es nie wirklich friedlich, es besteht nur gerade ein „Waffenstillstand“, der jederzeit wieder im Kampf münden wird.

Wir kommen nur mit der Liebe aus diesem Kreislauf heraus. Beginne bei dir! Liebe dich! Ja beginne dich zu lieben, mit all deinen „Zuständen“ in dir! Ob es Wut ist, Angst, Verzweiflung, es ist egal, wie du dich gerade fühlst. Nimm dich selbst in den Arm und tröste dich und fühle Mitgefühl mit dir! Sei ganz besonders gut zu dir, an solchen Tagen, du brauchst nicht streng zu dir zu sein, wie es deine Eltern und Mitmenschen mit dir waren, als du noch ein Kind warst! Es macht auch keinen Sinn, wenn du erkennst, dass deine Gefühle und Gedanken gerade nicht liebevoll sind, dich noch mehr zu bestrafen, indem du dich verurteilst und dich noch mehr von dir entfernst! Schau, du hast es erkannt! Das ist alles was nötig ist, um dann wieder einen Kurswandel vorzunehmen. Nur dafür ist es gedacht! Dich wieder auf Kurs zu bringen und nicht, mit Verurteilung über dich, in dem Gefühl  zu verharren! Alles dient dem Wandel, denn nichts ist beständiger als dieser!

Bleib nicht stehen, bei der Wut über dich, dass du nicht liebevoll warst! Bleib auch nicht stehen, bei der Wut über andere! Danke dafür, sie erkannt zu haben und wähle neu! Frieden mit sich selbst schaffen, ist die Welt zu befrieden. Wenn du das verstanden hast, wirst du auch verstehen, dass du anderen in diesem Augenblick den Frieden schenkst! Du lässt sie aus der Schuld frei, so wie dich selbst! Liebe deinen Nächsten wie dich selbst! Jesus war weise!

Darum bitte ich dich, fühle, was du fühlst! Schau dir die Gefühle an, indem du sie wirklich in dir fühlst und dann befriedest du sie, indem du sie liebevoll annimmst, als ERKENNTNIS!

Erkenntnis bedeutet doch nur, etwas zu „kennen“! Doch „kennen“ ist nicht das, was du bist! Du bist Bewusstsein, dass sich erkennen möchte und indem du deine Liebe darin erkennst, weißt du wer du bist: reine Liebe!

Von ganzem Herzen deine Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.