Du bist ohne Worte

Du bist ohne Worte,
weil jedes Wort über dich, nur ein Teil deiner Wahrheit wäre. Ich wäre versucht, nur den Teil an dir zu lieben, den ich bereit bin anzunehmen und den anderen Teil schonungslos abzulehnen.
DU ABER BIST ALLES!

Am Anfang warst du alles! Weil du alles warst! Du bist es auch noch, und wirst es immer sein! Du erinnerst dich nur nicht mehr daran, weil du einen Namen bekamst und mit ihm wurde der erste Stein deines Hauses gelegt.
Durch deinem Namen wurdest du interpretiert. Dein Weinen wurde in ein Bedürfnis interpretiert, weil niemand es verstand. Sie suchten nach Lösungen, dein Weinen zu beenden, weil sie es nicht aushalten konnten. Doch sie verstanden dich nicht!
Du weintest, weil du die Liebe nicht mehr fühlen konntest, von der du gekommen warst. Du wurdest zu einer Ursache, die eine Wirkung hervor brachte. Niemand verstand, das du du als Wirkung gekommen warst, denn die Ursache für dein Kommen war die bedingungslose Liebe!
So stillten sie dein Weinen, indem sie dir gaben, wovon sie meinten, das es dein Weinen stillen würde. Doch dein Weinen hörte nicht auf, auch wenn es nicht zu hören war.
Niemand konnte dieses Weinen stillen, denn sie verstanden nicht! Sie hatten Worte für dich. Sie sahen dich hungrig, sie sahen dich krank oder einfach nur in nassen Windeln.
Sie hatten vergessen, in deine Seele zu blicken, so wie sie die Ihre vergessen hatten.
Sie dachten, wenn du satt wärest, trockene Windeln hättest und nicht krank, so wärest du gut umsorgt.
Dein Weinen hörte auf, weil deine Liebe ungehört blieb und weil du fühltest, dass sie dich lieben, wenn du still bist. So bliebst du still und weil sie dich liebten, wenn du tatst, was sie von dir erwarteten, bemühtest du dich, ihnen zu zeigen, wie du nicht warst. Der Schmerz dich zu vergessen, tat nicht so weh, wie verstoßen zu werden, wenn du dich so zeigtest, wie du warst. So wurdest du zu dem, was du bist. Und das bist du nicht. Alle glauben zu wissen, wer du bist, ja selbst du glaubst es! Und nichts könnte falscher sein, als diese Annahme!
Mit deinem Namen wurde der erste Stein für dich gelegt. Mit jeder weiteren Annahme, wie dein Weinen zu stillen wäre, wurden weitere Steine um dich gelegt. Sie haben dir ein Haus gebaut und du hast ihnen dabei geholfen, weil sie deinem baren Anblick nicht standhalten und du ihre Blicke nicht aushalten konntest.
Deine Augen sehen aus einem Fenster dieses Hauses. Sie sagen, dieses Haus wärest du, aber das bist du nicht! Wie könnten sonst diese Augen aus diesem Haus blicken? Selbst du denkst, du wärest dieses Haus! Diese Mauern, die dich umgeben sind so stabil und geben dir Sicherheit. Aber deine Seele ist zu groß für diese Mauern. Noch merkst du es vielleicht nicht, weil es noch bequem ist. Doch wenn der Putz zu bröckeln beginnt, weil deine Seele darin nicht genug Platz hat, weil dein Weinen nie aufgehört hat und du wissen willst, warum du immer noch weinst, wirst du die Türe öffnen und nach draußen treten wollen. Und du wirst, weil du noch nicht verstanden hast, einfach nur in ein neues Haus umziehen. Doch auch dieses Haus ist aus Mauern, nur sind die Steine anders aufgestellt! Und du verstehst deine Tränen nicht, hast du doch dein Haus gewechselt!
Dein Weinen wird aufhören, eines Tages, wenn du verstehst, das du auch dieses Haus nicht bist. Wenn du nicht mehr aus dem Fenster siehst, sondern deine Mauern von innen betrachtest, von denen du dachtest, sie würden dich beschützen, wird es dir dämmern. Nein, beschützt haben sie dich nie! Sie dienten dir und allen anderen, als Schutz vor deiner grenzenlosen Liebe, als du geboren wurdest. Sie verstanden dich nicht! Weil sie die bedingungslose Liebe nicht verstanden! Und sie fürchteten sich vor dir! Hatten sie doch selbst ihre grenzenlose Liebe eingetauscht, um den Preis, wenigstens ein bisschen geliebt zu werden! So kann niemandem etwas vorgeworfen werden, weil niemand verstand!
Du bist ohne Worte, den jedes Wort, was ich über dich bringen würde, wäre der erste Stein für eine unsichtbare Mauer, die für dich lange Zeit unüberwindbar wäre. Bitte mich nicht, dir ein Haus aus Steinen zu errichten, dass du für eine lange Zeit nicht mehr verlassen kannst!

Frage mich nicht, wer du bist und was du tun sollst. Ich werde dir keine Antwort geben, denn das könnte ich nur, wenn ich glauben würde, ich wäre mein Haus! Ich kann dir keine Antwort darauf geben, denn du und ich, beide sind wir ohne Worte, bedingunslose Liebe und Ewigkeit!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.