Himmel oder Hölle…Wahrheit und Illusion

Jeder Gedanke löst ein Gefühl aus. Und jeder Gedanke, macht sich „selbständig“ auf die Suche nach einer Geschichte!
Wenn du also etwas nicht fühlen möchtest, wirst du erst einmal verstehen müssen, dass du einen Gedanken denkst, der erst dieses  Gefühl auslöst! Und wenn du dir den Gedanken ansiehst und die dazu gemachte Geschichte, wirst du sehen, dass es tatsächlich nur eine Geschichte ist.

Du könntest dir auch ganz andere Geschichten ausdenken, aber dein Verstand ist so in Angst, dass er dir das schlimmste Szenario zeigen wird! Und so versetzt sie dich in ein UNWAHRES Gefühl, WEIL die GESCHICHTE nicht wahr ist!
Die Erkenntnis könnte dich aus dem Dilemma befreien, könntest du einfach so beschließen, nichts mehr zu denken, was dir schadet. Aber anscheinend ist das nicht so einfach! Der Verstand möchte immer die Kontrolle haben und er wird sie auch nicht abgeben! Das ist etwas, was wir „gelernt“ haben.
Und das gilt es wieder zu verlernen, um uns wieder mit der Klarheit zu verbinden, aus der wir gekommen sind.
Wir beschmutzen unser Leben mit Gedanken, die uns immer in der Hölle halten. Selbst wenn wir gerade ein „Hoch“ haben, werden wir immer im Hinterstübchen behalten, dass es auch wieder anders werden kann. Und das wird es auch meistens! Haben wir doch gelernt, dass alles, was passiert, von Ereignissen im Außen abhängig ist. Wir haben gelernt, dass die Welt furchterregend ist. Doch haben wir uns unsere Welt selbst erschaffen, genau mit unseren Gedanken.
Zwischen was entscheiden wir und dann eigentlich? Wenn es einen „Himmel“ und eine „Hölle“ gibt? Den Himmel bezeichne ich als das, was uns wirklich glücklich macht und die Hölle…naja…sagt ja schon das Wort. Warum ziehen wir ständig diese Hölle vor? Wenn dich jemand fragt, wo du sein möchtest und du wählen kannst, würdest du dann die Hölle wählen?

Warum also, wählen wir sie im täglichen Leben? Das heißt eigentlich, dass wir doch ein bisschen oder sehr verrückt sein müssen! Ja und vielleicht sind wir das auch. Wir sind von unserer Wahrheit ver-rückt worden in deine Scheinwelt der Furcht und des Elends.
Wie komme ich denn dann in den „Himmel“, wenn ich ihn doch so gerne möchte? Sicher nicht, wenn du dir eine Welt erschaffst, die nach Außen wundervoll ist, dich aber nicht von deinem Denksystem der Lieblosigkeit befreist. Befreist du dich aber von deinem Denksystem, wirst du von alleine in den „Himmel“ kommen, denn das ist der Ort an dem du schon immer warst. Nur durch deine bedrohliche Wahrnehmung dieser Welt hast du dich von ihm getrennt.

Sieh dich um. Versuche alle Bewertung aus dem heraus zu nehmen, was du gerade siehst. Tu so, als ob du ein Außerirdischer wärst, und auf dieser Erde gelandet wärst und du keine Ahnung hättest, was du da gerade siehst! (Unser Urzustand, als wir das Licht der Welt erblickten!).
Wenn also alles keine Bedeutung hat und du danach prüfst, was du den Dingen für eine Bedeutung gegeben hast, wirst du merken, dass du dir deine Welt selbst designt hast, weil du an etwas glaubst, das nur für dich wahr ist.
Sagen wir, es gibt Menschen mit Phobien, vor Spinnen, vor engen Räumen etc. Heißt das jetzt, das Spinnen gefährlich sind, Räume zu klein, oder ist es einfach nur genau nur diese Interpretation des Einen über die Dinge?
Ich glaube du müsstest mir jetzt noch folgen können, habe ich mich doch sehr bemüht, genau nach dem, was ich nicht „verstehe“ es in Worte zu bringen, was wir die ganze Zeit tun, um uns in dieser Hölle zu belassen.
Ich glaube auch, dass wir diese Hölle nicht bewusst wählen…wäre ja ziemlich sonderbar, täten wir das! Aber wir wählen auch nicht bewusst, uns aus diesem Zustand zu befreien! Das ist ein bisschen so, als würdest du einen Kuchen, der dir gerade angeboten wird, den du auch gerne essen möchtest, ablehnst! Allerdings musst du vielleicht in den Keller gehen, weil er dort steht. Das heißt, du müsstest ein wenig Kraft aufwenden, um ihn dir zu holen. Dann kommt es jetzt darauf an, wie sehr es dir Wert ist, jetzt diesen Kuchen tatsächlich zu essen.

Und so ist es mit jeder anderen Entscheidung. Ist es dir Wert, dein Denken zu ändern, damit sich dein Leben verändern kann, oder bleibst du lieber sitzen und machst nichts um auch nichts zu erhalten. Was ist leichter? Was ist mehr Auffand? In der Hölle zu leben und jeden Tag verzweifelt über das Leben sein, oder sich eine Zeitlang die nötige Zeit zu nehmen, und sich mit dem Himmel zu beschäftigen, bis du bei ihm angekommen bist und ihn nicht mehr verlassen musst! Einfach durch deine Wahl!
Jeder kann seine eigene Wahl treffen. Interessant wird es, wenn wir erkennen, dass wir auch andere aus der Hölle entlassen, wenn wir nicht mehr an sie glauben. Es passiert also nicht nur für dich, dass ist auch eine Illusion! Alles was du tust, hat eine Auswirkung auf alle, da wir alle miteinander verbunden sind. (Sogar die Quantenphysik konnte dafür schon Beweise liefern!)
Wenn wir alle verbunden sind, muss es auch einen „gemeinsamen Nenner“ geben. Und für mich ist es die Liebe oder Gott. Das wäre dann unsere Quelle, aus der wir entsprungen sind. Wenn wir schon so „ahnungslos“ aus dieser Quelle gekommen sind, nicht wissend, was irgend etwas bedeutet, kann das, was wir im Laufe unserer Zeit zu lernen glauben, nicht das Selbe sein, was wir davor „wussten“! Aber das gute daran ist, dass wir uns nie ganz von der Quelle abschneiden konnten, während wir etwas anderes gelernt haben, als Himmel, und so können wir uns jederzeit wieder an sie erinnern!

Und damit ist es möglich sich an die Quelle zu erinnern und sich mit ihr zu verbinden, damit wieder diese Weisheit durch dich fließen kann.
Tausend Wege führen dahin, finden brauchst du bloß einen, den der dich wieder in die Freude bringt! Und allem voran steht deine Wahl, deinen Weg zu wählen!
Von Herzen deine Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.