Ich geh mal leben, kommst du mit?

Ich geh mal leben, kommst du mit?
Genauso locker flockig wie dieser Satz, genauso locker flockig meine ich das!
Also, ich kenne keinen, der nicht irgend ein Problem hat, der eine mehr, der andere weniger!
Aber ich habe auch festgestellt, das an manchen Tagen die selben Probleme mal größer und mal kleiner erscheinen, ja und an manchen Tagen sind sie gar nicht da! Weil Probleme irgendwie subjektiv sind. So wie man sich gerade auf sie einlässt!
Sitze ich im Cafe und halte ein nettes Schwätzchen mit einer Freundin oder meiner Tochter und wir lachen, dann habe ich in diesem Moment kein Problem (Obwohl sie da sind)! Sitze ich Zuhause und überlege, wie ich meine Probleme bewältige, dann sind sie sehr präsent!
Ich liebe den Satz von Jesus: „Werdet wie die Kinder, denn ihnen gehört das Himmelreich“! Und immer mehr verstehe ich diesen Satz. Jetzt, da ich immer mehr versuche im Moment zu sein, stelle ich fest, Probleme liegen immer außerhalb des Momentes!
Wenn du schmerzen hast, dann bist du damit beschäftigt, diese Schmerzen zu fühlen…ich hab vor ein paar Jahren mal richtig Kopfschmerzen gehabt. Und dann habe ich einen richtig interessanten Artikel gelesen, ich habe ihn verschlungen, war einfach mittendrin. Als ich dann fertig fertig gelesen hatte, spürte ich meinen Kopf….dabei ist mir aufgefallen, dass ich, während ich den Text gelesen hatte, keinerlei Schmerzen gespürt habe! Das war eine absolut geniale Erkenntnis!
Die Schmerzen waren da, aber ich habe sie nicht gefühlt!!
Und so ist es auch mit Problemen…wenn sie da sind, du aber einfach etwas tust, was dir Freude macht, sind sie nicht in dem Moment da, indem du dich deiner Freude widmest.
Jetzt sagt sich der ein oder andere: Aber ich muss mich doch mit meinen Problemen auseinander setzen! Ja, aber nicht mit dem Problem, sondern mach dir Gedanken, was du anstatt dessen sehen möchtest!!! Ich habe für mich festgestellt, dass sich viele Probleme einfach auflösen, wenn ich freud- und erwartungsvoll in die Zukunft blicke, ohne für mich zu definieren, wie genau das alles gehen soll! Während dazusitzen und auf die Probleme zu starren, mich nirgends hingebracht haben!
Indem du dich der Freude zuwendest, lebst du sie schon! Der Rest kommt von alleine. Warte einfach geduldig auf neue Impulse.
Kleine Kinder sorgen sich nicht darum, was morgen ist, sie wissen einfach, dass alles gut ist, das für sie gesorgt ist. Wir Eltern sorgen dafür. Was aber wenn wir Eltern (Erwachsenen) es genauso tun könnten, wenn wir einfach nur darauf vertrauen, dass auch für uns gesorgt wird? Von einer höheren Ebene, die wir nicht sehen und oft auch nicht verstehen. Da ist uns unser Verstand ordentlich im weg! Probleme sind immer Veränderungen, die nicht sofort eine Lösung bringen. Und diesen Zustand können wir immer ganz schlecht aushalten, weil wir „die Kontrolle“ nicht verlieren wollen!
Aber vielleicht ist das genau der Augenblick, an dem du die Kontrolle aufgeben musst, eine (er)wartende, neugierige Position einnehmen solltest und nicht in „Zukunftsängste“ verfallen musst.
Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird! Und das stimmt. Noch vor kurzem, war ich vor einem Scherbenhaufen gesessen und hatte einen Problemberg, der im 1. Moment unüberwindlich schien. Dann wurde mir allmählich klar, dass alles vieler kleiner Schritte bedarf und ich ein Problem nach dem anderen lösen kann….das wichtigste zuerst! Ich habe sicher immer mal Tage gehabt, an denen alles etwas finster war, aber ich habe mich dann einfach wieder selbst daran erinnert, dass alles seine Zeit braucht und bekommen darf. Und in der Zwischenzeit habe ich ganz viel dafür gesorgt, das es mir gut geht! So im nach hinein betrachtet, hat sich alles gefügt und es waren keine großen Anstrengungen nötig. Manches hat Arbeit gemacht, aber daran konnte ich wunderbar wachsen! Anderes kam einfach so um die Ecke! Mein neues Zuhause…ich habe nichts dazu getan…und plötzlich war es einfach nur da!! Ich fühle mich gerade, als wäre ich auf der Zielgeraden, alles fügt sich wunderbar und nichts geht wirklich schwer. Schlecht geht es mir immer nur dann, wenn ich an die Zukunft denke und mir Sorgen machen möchte, über die Dinge die sich noch nicht geklärt haben! Als neulich meine Gedanken mal wieder über ein Problem gekreist sind, hatte ich meine Karte: „Geh raus, geh spielen“ im Kopf….Ja, das war es, was mir gefehlt hatte…ich war gerade wieder dabei mich zu verkopfen, statt einfach zu leben…gesagt getan…erst mal raus und genießen….ich bin mir sicher, dass sich auch dieses Problem auf wundersame Weise erledigen wird!
Ich geh mal leben, kommst du mit?…. heißt nichts anderes als, gebe die Kontrolle über dein Leben ab, tu das, was gerade am allerbesten für dich ist, sorge für dich, sei gut zu dir und LEBE!
Ein Gewitter baut sich auf….erst ein paar Wolken, dann mehr und dann das Gewitter, eine Entladung, Entspannung…und dann ist es auch wieder vorbei…alles läuft, ohne das jemand eingreifen müsste….
Und vielleicht ist es im Leben genauso…dein Problem baut sich auf …dann ist es akut da…und ohne das du groß eingreifen musst, ist es auch wieder weg…vereinfacht gesagt.
Die Natur zeigt uns schon, wie alles geht…wir müssen nur wieder lernen sie zu verstehen…
Als der Frühling kam, dieses Jahr, ist euch da aufgefallen, wie verschwenderisch die Natur mit Blüten und Blättern war? Die Bäume waren übersät mit Blüten, die Wiesen haben geleuchtet mit ihrer Blütenpracht, einfach unglaublich!
Oft war es doch schon so, als wir (Menschen) in funktionierende Kreisläufe eingegriffen haben, haben wir sie zerstört!
…und wenn du weißt, dass alles passiert und du vertrauen kannst…..dann kannst du auch ganz leicht sagen:
Ich geh mal leben, kommst du mit?……nimm ganz viele Menschen mit und GEH SPIELEN…nichts anderes ist das Leben.
Euch einen schönen Sonntag, voller Wunder die zu euch kommen wollen und nur auf euer „ja“ warten.
Von ganzem Herzen eure Nicola
PS. Ich schreibe ganz bewusst so viel über dieses Thema, denn es scheint mir momentan sehr präsent zu sein! So viele Menschen fühlen sich von ihren Problemen überfahren, sind ausgelaugt und man sieht es ihnen an, wie sehr sie darunter leiden! Ich möchte so vielen Menschen wie möglich zeigen, dass es anders viel besser geht! Ausprobieren und Entdecken muss das jeder für sich selbst. Ich gebe nur den Wanderstock….laufen müsst ihr selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.