Nichts ist so beständig wie die Veränderung

Es gibt nichts beständigeres als die Veränderung

Es gibt Menschen, die meinen, das Leben müsste ewig so bleiben, wie es gerade ist und hoffen darauf, dass sich nichts verändert. Sie können es nicht einmal ertragen, wenn ein Möbelstück an eine andere Stelle gestellt wird! Und wenn dann tatsächlich eine Veränderung daher kommt, bricht eine Welt zusammen!

Ich kenne die Geschichte eines Mannes, der jeden Tag ein festes Programm hatte, obwohl er in Rente war und alle Freiheiten gehabt hätte, alles zu tun…bis er gestorben ist! Das hat mich fast erschreckt. Was ist von diesem Menschen übrig geblieben, außer ein Programm? Ich kenne diese Programme auch bei mir, aber ich KENNE sie, zumindest einige! Und wann immer ich merke, dass es ein Programm ist, ändere ich es. Dann tue ich es entweder nicht und dafür was anderes ja und manchmal gebe ich mich den Programm hin…weil ich es gerade nicht anders kann.
Wenn ich mein Leben abspule, wie ein Programm, dann ist das ganz schlecht, wenn etwas „außer der Reihe“ kommt! 😉 Das wird eine richtige Herausforderung! Wie, das Programm unterbrechen und was anderes machen????

Und dabei ist das Leben doch bunt und voller neuer Möglichkeiten! Veränderung wird immer erst mal mit etwas „Schlechtem“ verknüpft. Ich kenne aber ganz viele Menschen, die irgendwann später gesagt haben, dass es das Beste war, was ihnen passieren konnte! Alles hat seinen Zweck! Ich denke, wenn wir aus etwas herausgewachsen sind, dann kommt immer etwas anderes ums Eck. Und es ist eine Chance, keine Strafe! Das ist eigentlich der ganze Clou. Wenn wir eine Veränderung als Strafe sehen, MÜSSEN wir reagieren, um ganz schnell wieder alles in geregelte Bahnen zu bekommen! Aber wenn wir etwas zum Abschluss bringen sollen und sich etwas verändert, ist die bessere Entscheidung, das Neue willkommen zu heißen und voller Mut und Vorfreude auf die Zukunft zuzugehen!

Ein sich weigern bringt einen nirgends hin. Man bleibt stecken, es ruckelt und macht keinen Spaß!
Auch wenn du dich schon auf etwas „Neues“ freust, kann es ruckeln, aber der Blickwinkel ist anders! Manches braucht eben seine Zeit, bis es endlich da ist. Weil sie voller Unsicherheiten ist. Und wir lieben unsere Sicherheit! Stimmts? 😉 Diese Zeit ist für die meisten ganz schwer auszuhalten, obwohl der Weg ja auch schon spannend sein kann. Und den sehen wir oft nicht.

Für die meisten ist es auch kein Problem, wenn sie sich etwas wünschen, dass sie sich das auch gleich kaufen können, die kleinen „Glücklichmacher“ auf jeden Fall. Und in einer solchen „Phase“, bei der die Richtung noch nicht klar ist, und sie nicht gleich gelöst werden kann, gerät man schon mal in den „Panikmodus“. Ich hatte schon viele solcher Momente in meinem Leben..Veränderung, mit Zeit zwischen „NEU“ und „ALT“…und über die Zeit, stelle ich fest, da kommt immer etwas! Und nie war es schlecht! Und wenn es „schlecht“ wurde, war es wieder Zeit für Veränderung…das ist wie ein Kreislauf!

Nichts gilt ewig! Für mich ist das, als würde meine Haut zu eng werden, weil ich nicht wachsen kann. Ich habe schon vieles in meinem Leben angefangen, eine Zeitlang gemacht und dann war es wieder gut! Ich habe 3 Jahre Klavierunterricht und 3 Jahre Gitarre gehabt. Das war eine schöne Zeit und ich mochte den Unterricht und das Spielen. Aber nach 3 Jahren stellte ich immer fest, dass ich nicht weiter wachsen kann, dass ich einen Stand erreicht hatte, über den ich nicht hinaus kam. Dann war es immer gut! Habe fertig!

Als Kind wollte ich ins Ballett und ich durfte gehen. Als ich dann feststellte, dass das gar nicht so mein Ding war, wollte ich einfach nicht mehr hingehen! Das haben mir meine Eltern krumm genommen, hat ja auch Geld gekostet und so kann ich das aus deren Perspektive gut verstehen. Aber aus meiner Perspektive war es die einzig richtige Entscheidung aufzuhören, mit etwas, dass keine Freude macht! Das ist gesundes fühlen, was aber eben oft in der Kindheit durch Zwang übergangen wird. Auch habe ich einen Freund, der seinen Eltern dankbar war, dass er gezwungen wurde über Jahre ein Instrument zu spielen, das er über die Jahre wirklich wundervoll spielen konnte und es war eine Freude ihm zuzuhören! Er musste wohl zu seinem Glück gezwungen werden…. 😉 gibt’s also anscheinend auch! Vielleicht hat er einfach nicht gewusst, was gut für ihn ist….:D
So hat jeder seinen Weg, sein Leben zu gestalten, die einen mit Stabilität, die anderen geben sich dem Fluss des Lebens hin und fließen überall dahin, wo es sie hintreibt. Ich mag die Variante des Flusses… sie ist spannend! Auch wenn es manchmal durch wilde Strömungen geht und man unter Wasser gedrückt wird…aber irgendwann kommt man an….mein Fluss ist noch nicht im Meer angekommen und ich denke, es gibt noch so einiges zu entdecken, was mir der Fluss noch zeigen will…ja und ich bin bereit…

weiter geht’s…. 😉
Liebe für’s Leben….das wünsche ich euch von ganzem Herzen
eure Nicola
PS. Immer wieder werde ich gefragt, ob man meine Karten auch kaufen kann….ja, kann man! 😉 , zum Beispiel:
http://shop.lebe-doch-endlich.de/produkt/lebensfreude/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.