Rückzug, der Weg zu sich selbst

Ich weiß nicht wie es euch geht…aber ich versuche mal zu beschreiben, was bei mir gerade so los ist. Auf vielen Seiten im Internet wird von Chaos im Innern berichtet, von Kraftlosigkeit und großer Müdigkeit. Zerrissenheit und Unruhe werden erwähnt. Und da wären noch „Krankheitssymptome beschrieben, für die keine Ursache gefunden wird!

Das finde ich sehr interessant und auch ich kann das alles sehr gut fühlen! Oberflächlich tobt ein „Sturm“, doch sobald ich in die Stille mit mir gehe, fühle ich, dass es ruhig ist.
Wenn man den Nachrichten folgt, und nicht nur denen aus dem deutschen Mainstream, dann kann man bei der Berichterstattung tatsächlich einen gigantischen Sturm fühlen.

Konflikte, wo man hinschaut, auf der politischen Bühne, wie auch einfach nur unter den Menschen, die fühlen, wie die Politik an ihren Interessen vorbei geht und für diese demonstrieren und regelrechte Aufstände anzetteln…in so vielen Ländern!
Das etwas völlig falsch läuft, dürfte nun bald kein Geheimnis mehr sein. Das soll auch mein Thema sein, wenn es auch eines der Themen ist, was uns gerade diese Unruhe beschert.
Viele schreiben darüber und ich kann es fühlen! Etwas „Neues“ ist dabei, zu entstehen. Ich glaube, wir sind nahe an einem Wechsel von einer materiellen Welt, zurück zur Gefühlswelt und damit wieder zurück zu uns selbst, zum Wesentlichen! All das Materielle hat nur wenig Menschen „glücklich“ gemacht und so viele sind dabei auf der Strecke geblieben. Unser Gott hieß zu lange „Geld“. Und die paar wenigen Menschen, die mit Geld die Welt in ihren Händen haben, manipulieren und unterdrücken, werden die Macht verlieren. Es wird eine neue Ära kommen, viele nennen es das goldene Zeitalter. Oft schon heraufbeschworen und angekündigt, aber Zeit war es bisher noch nicht dafür. Doch jetzt passieren so viele Dinge, Ereignisse häufen sich, wie gesagt, nicht in den deutschen Zeitungen zu lesen, aber im Ausland erfährt man deutlich mehr! Und wenn mir jetzt einer kommen möchte mit: „was sind das denn für Quellen, kann ich nur entgegenbringen: „was sind denn das für Quellen, die unsere Zeitungen und Nachrichtendienste haben?“ Wir wissen nie, wer die Wahrheit sagt und wer lügt, zu dicht liegen diese zwei Seiten beieinander. Aber wir haben unseren gesunden Menschenverstand und ein Gefühl, dem wir, wenn wir lernen ihm zu vertrauen sehr wohl zu Hilfe nehmen können! Wie und was dieses „goldene Zeitalter“ sein soll, werden wir erst wissen, wenn es da ist und ich denke, da liegt noch ein Weg vor uns. Was passieren wird, weiß auch keiner. Paralleluniversen, Zeitlinienverschiebung, eine Vernichtung von Milliarden von Menschen…von all dem ist die Rede…aber verstehen und wirklich wissen tut es keiner. Ein für mich sehr interessantes Thema und so weitläufig von „Real bis Phantasie“…nichts ist ausgeschlossen, alles ist möglich!

Ich habe mich nun schon seit Wochen zurück gezogen, und ich mag dieses allein sein. Es tut mir gut. Vor ein paar Wochen noch, fühlte ich mich einsam, wenn ich alleine war. Ich stellte mich dem Gefühl, und es veränderte sich! Es geht um Klärung und um eine neue Ausrichtung, nicht nur bei mir. Es ist ein Thema für jeden einzelnen, sehen wir uns doch immer wieder mit „alten“ Dingen konfrontiert. Ich fragte mich, was das eigentlich soll, denn ich habe für mich, jedes einzelne Thema gut hinter mich gebracht und es für mich „erlöst“. Ich komme zu dem Schluss, dass es tatsächlich nur noch einmal um das Betrachten und die liebevolle Annahme von allem, was mich ausmacht, geht. Es zu sehen, zu würdigen und gehen zu lassen, zum letzten mal.

Diese Unruhe, die von mir und so vielen Menschen jetzt gefühlt wird in den letzten Tagen, ist wohl dieses kollektive Feld, mit dem wir alle verbunden sind. Und diese Welt ist voller Unruhe! Ich fühle mich aufgefordert, in die Ruhe zu gehen und das ist, glaube ich, eine zentrale Aufgabe für uns alle. Dieses Chaos ist von uns verursacht worden, entweder aktiv, oder passiv. Auch durch „nichts tun“ erschaffen wir oder lassen wir erschaffen. Nun ist es Zeit das Chaos in uns zu bereinigen, damit auf der „untersten Ebene“, also bei jedem einzelnen, Ruhe einkehren kann und ein Erkennen, wer wir wirklich sind, möglich ist. Auch äußern viele in meinem Bekanntenkreis den Wunsch, Zeit mit sich selbst zu verbringen und dem entsprechend, wenig Zeit mit Freunden zu verbringen. Es wird überall etwas stiller! Ja sogar gestern, als ich einen kleinen Spaziergang gemacht habe, um frische Luft zu tanken, bemerkte ich eine Stille, die fast unheimlich war, kein Geräusch, keine spielenden Kinder, kein Vogel zwitschern, nicht einmal das aufgebrachte krächzen von Krähen! Nichts!
Seit vorgestern zwingt mich eine aufkommende Erkältung zur Ruhe. Ich kann mich nur mit wackeligen Beinen bewegen und auch ein fast 2-stündiger „Mittagsschlaf“ hat mich nicht wirklich frischer gemacht. Mein Kopf ist wie in Watte gepackt, meine Gelenke fühlen sich steif an und schmerzen bei Bewegung, als wäre ich Lahm gelegt. Ich hatte eine turbulente Zeit, die sehr viel Kraft erforderte und ich denke, dass ist jetzt auch die körperliche Aufforderung, mich auszuruhen. Klare Gedanken fallen schwer und auch bei diesem Artikel muss ich mich sehr konzentrieren, dass ich bei dem bleibe, worum es mir geht.
Wie ich ja schon angefangen habe zu schreiben, weiß ich nicht wie es euch geht, aber ich vermute im Kern nicht viel anders, zumindest sehr vielen von euch.
So kann ich euch nur den Tipp geben, dass nicht „persönlich“ zu nehmen und sehr gut auf euch zu achten! Gönnt euch die Ruhe, verschiebt den Haushalt auf einen Tag, an dem es euch leicht fällt und nehmt euch die Zeit, die ihr braucht, um euch zu erholen!

Ich glaube tatsächlich, dass viele Strukturen gerade am Aufbrechen sind, ja eher zerbrechen, weil sie niemandem mehr dienen! Es geht darum wieder authentisch zu sein, sich zu verbinden und diese Verbundenheit auch wieder zu fühlen. Konkurrenz hat nie wirklich etwas gebracht, es geht um Miteinander! Es geht darum, unsere Liebe wieder zu erkennen, die wir sind und sie voll zum Ausdruck zu bringen.
Wir dürfen wieder lernen, achtsam mit uns selbst und dann auch mit den anderen umzugehen. Es hat keinen Wert, sich erst mal um alles andere zu kümmern und in der „Kette“ das letzte Glied zu sein. Seid gut zur Familie, das muss ich ja wahrscheinlich eh nicht sagen, aber vergesst euch nicht, vor lauter „Aufgaben“! Wir haben ohnehin unsere Tage viel zu vollgestopft mit „To-Do’s“! Vieles ist nicht so wichtig, wie es uns im Moment erscheint. Da kann man sich wirklich mal auf das „Wesentliche“ beschränken. Sich und sein Wohlbefinden an erste Stelle zu stellen, ist ein liebevoller Umgang und ein Akt der Liebe für sich selbst. Sehr lange wurde uns erzählt, wir wären egoistisch, wenn wie so handeln würden…und wir glauben es bis heute!

Auch das fühle ich gerade als eine neue Qualität, die für uns am Start steht. Selbstliebe! Und es ist Selbstliebe, sich um sich selbst zu kümmern und braucht nicht mit Egoismus gleichgesetzt zu werden. Liebe fängt immer bei uns an, wer sie für sich nicht hat, hat sie auch für niemand anderen! Auch das habe ich ja schon in mehreren Artikeln erwähnt und es scheint mir sehr wichtig, dass immer wieder zu betonen.

Unsere Welt funktioniert für mich so nicht mehr, wie sie es gerade tut. Alles ist aus der Balance und nun müssen wir unser Gleichgewicht wieder finden, im Innern und im Außen! Es bringt nichts darauf zu hoffen, dass sich im Außen etwas tut, wenn man selbst nicht den ersten Schritt tut und bei sich selbst anfängt!

Mein Gefühl sagt mir, dass es Zeit für Ruhe ist und in sich zu gehen. Und mein Körper sagt mir das Gleiche! Und so nehme ich es gerade, wie es ist, versuche es nicht zu verurteilen und zu bewerten, sondern nehme es als Möglichkeit, sich dem Moment hinzugeben und ihn zu würdigen!
Zum Staubsaugen zu schwach…aber am Laptop meine Gedanken mal wieder zu einem Artikel zu sammeln, geht…also dann das! 😀 So entscheide ich gerade von Moment zu Moment, was sich gerade gut anfühlt.

Ich schreibe das, um euch auf euch Aufmerksam zu machen, euch zu sagen, dass alles richtig und gut mit euch ist und ihr nicht in Verzweiflung fallen müsst. Es ist eine Zeitqualität!
So und nun wünsche ich euch, das ihr mit diesem äußeren Sturm besser zurecht kommt, wenn ihr die Stille bei euch selber sucht und findet! Seid einfach gut mit euch, horcht in euch hinein und tut das, was gut für euch ist!
Von ganzem Herzen eure Nicola
PS…ein wenig durcheinander ist der Text jetzt doch geworden…aber seht es mir nach, ich bin eben nicht ganz fit. Er soll nur das wiedergeben, was ich gerade so fühle..und das ist auch ein wenig durcheinander 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.