Träume und Dankbarkeit sind Türöffner…

Du denkst, du hast nichts, wofür du dich dankbar fühlen kannst? Möchtest du Dankbarkeit fühlen und weißt nicht wie?

Gut, dann gebe ich dir ein paar Einblicke, die dich anders sehen lassen.Stell dir vor du bist nackt, so wie du geboren wurdest. Jetzt geh zu deinem Kleiderschrank, den du auch hast und schau, ob da mehr als nur eine Bluse und eine Hose drin ist…sehr wahrscheinlich schon, so kannst du sogar wählen, was du anziehen möchtest. Mach es dir auf deinem Sofa bequem, das du sicher auch hast! Dieses Sofa steht in deiner Wohnung…du hast also auch eine Wohnung! Was steht auf deinem Tisch? Zähl mal die Dinge, die darauf stehen und sieh, was du davon tatsächlich brauchst. Geh zu deinem Kühlschrank und schau mal, was da alles zu Essen drin ist. Reicht es für heute und morgen? Warst du draußen, hast gerade jetzt, wo alles blüht, gesehen, wie verschwenderisch die Natur ist? So verschwenderisch werden wir beschenkt, mit der Schönheit des Lebens, wenn wir lernen, sie zu erkennen und sie lieben lernen.

Gestern habe ich ein Webinar mit Neal Donald Walsh gesehen…er hat die Bücher „Gespräche mit Gott“ geschrieben. Er hatte alles verloren, war am Ende seiner Kräfte und hat Gott angeschrien, was dieser Scheiß eigentlich soll…er wäre doch ein guter Mensch und habe das alles nicht verdient! Und er bekam Antwort, eine die er teilte und mittlerweile ist es ein millionenfach verkauftes Buch und wurde sogar verfilmt!

Dabei geht es darum, dass Gott ihm sagt, wie Leben funktioniert. Ich habe die Bücher vor einigen Jahren mal gelesen, aber ich kann mich nicht mehr an den Inhalt erinnern.
Gestern wiederholte er ein paar Regeln, die ihm Gott gegeben hat und worum es in seinen Büchern geht, die wohl sehr elementar sind:
1. Wir sind alle eins
2. Es gibt von allem genug
3. Du hast einen freien Willen
4. Du musst nichts tun
5. Es gibt kein richtig oder falsch
..auch Neal Donald Walsh sagt, er dachte, Gott will ihn veräppeln! Aber jetzt, da er längst Millionär ist, weiß er um die Wahrheit dieser Sätze!
Diese 5 Regeln sind von so einer Bedeutung, die wir mit unserem kleinen Hirn nicht erfassen können.
Wir sind eins: Ich bin du und du bist ich. Und wir sind Gott. Wenn du einem anderen etwas gibst, gibst du es dir, denn du bist kein anderer als dein Gegenüber!
Es gibt von allem genug: Du hast immer genug, etwas von dir zu geben, was ein anderer braucht!
Du hast einen freien Willen: Du brauchst nur zu wählen, was du möchtest!
Du musst nichts tun: Du musst nichts tun 😉 !!
Es gibt kein richtig oder falsch: Es gibt nur ein „anders“, was nicht besser oder schlechter als das eine ist!
Jetzt DENKST du und das ist schon verkehrt, das ist doch Blödsinn!
„Ich habe mir schon so oft etwas gewünscht und nichts davon ist in Erfüllung gegangen!“ Ja, vielleicht hast du recht, vielleicht auch nicht! Wie hast du es dir denn gewünscht? Hast du gefühlt, dass du etwas brauchst? Oder hast du gefühlt, als wäre es schon da? Warst du dafür dankbar?

Versuche es erst gar nicht zu verstehen, aber wenn du weißt, dass du alles haben kannst, dann bist nur DU der einzige, der sich im Weg steht!

Ja und ich stand mir 3 ½ Jahre im Weg! Ich weiß wovon ich spreche! Es geht um Entscheidungen aus dem Herzen heraus zu treffen und es geht darum, deinen Widerstand GEGEN etwas loszulassen! Fühl mal wo du überall einen Widerstand hast! Gegen deine Arbeit und gegen deinen Kollegen, die Freundin ist komisch, deine Wohnung ist nicht perfekt, ja und dann noch die blöde Schwiegermutter..passend zum Muttertag! 😉

Bei mir läuft gerade alles so was von harmonisch, es ist einfach nur der Wahnsinn! Ich habe heute die Stereoanlage von meinem Vater angeschlossen. Erst wollte ich warten, bis es mir jemand macht, weil ich davon keine Ahnung habe, aber dann habe ich mich entschlossen, es einfach zu probieren…und siehe da….es funktionierte. Ich legte eine CD von Simon & Garfunkel ein und hörte das Lied: Like a brigde over troubled water….ich musste schier weinen…vor Glück! Diese Anlage habe ich von meinem Vater geerbt, es war sein Heiligtum! Und das Lied habe ich für die Beerdigung von meiner Mutter gewählt. Sie war diese besungene Brücke für uns über die sie uns trug, wenn wir von Kummer gequält waren…ich war für diesen Moment so tief dankbar, eine so wundervolle Mutter gehabt zu haben, und einen Vater, der für uns sorgte, auch wenn er seinen Gefühlen kaum Ausdruck verleihen konnte und ich mich deswegen oft alleine gefühlt habe. Aber in diesem Augenblick konnte ich sie voller Stolz hinter mir stehen fühlen! Stolz, dass ich meinen Weg gegangen bin und noch gehe! Ja einen nicht einfachen Weg, aber voller Leben, mal traurig, mal glücklich…alles hat eine wundervolle Qualität für mich! Ich wäre heute nicht die, die ich jetzt bin, wenn immer alles nur im Sonnenschein gestanden hätte! Ich behaupte, ich brauchte genau diesen „Schatten“ um das Licht darin zu erkennen!

Ich habe mich in meinem Leben noch nie so dankbar gefühlt, wie heute..mit dem Lied, der Anlage und meinem so wundervollem Zuhause.
Ich war nicht obdachlos, aber hätte ich keine so wundervollen Menschen um mich gehabt, wie meine Kinder und meine Freunde, hätte ich auch das haben können. So blieb mir das Gott sei Dank erspart. Aber ich hatte kein Zuhause und das fühlte sich sehr sehr befremdlich an. Auch wenn es Momente gab, in denen ich mich unendlich frei fühlte, weil ich tun und lassen konnte, was ich wollte und auch sein, wo ich gerade sein wollte. Aber der Schmerz war größer. Und nun, nach 3 ½ Jahren, fühle ich mich Zuhause! Ich gehe immer noch durch die Zimmer und schau mir alles an…es fühlt sich an, wie ein Traum!
Wer das nicht erlebt hat, kann es nur schwer so fühlen. Ja und ich weiß es jetzt! Und ich kann diesen Reichtum fühlen! Es ist Reichtum! Auch die Menschen, die mich umgeben…sie sind ein solcher Reichtum, den niemand für Geld kaufen kann und die durch nichts ersetzt werden können!

Alles in allem, sehe ich jetzt wieder die Schönheit des Lebens! Ich genieße die Zeit, wenn ich alleine bin, denn ich fühle mich auch in mir Zuhause! Das ist wohl der wichtigste Punkt! Für all das musste ich wirklich viele Widerstände in mir auflösen! Und jedes mal, wenn ich ihn fühlen konnte, gab es innerlich einen Kampf! So oft gab es ihn, bis ich irgendwann einfach zu müde war, noch gegen etwas zu kämpfen, was ich im Augenblick nicht ändern konnte.

Irgendwann habe ich erkannt, dass ich die Schöpferin war, die sich dieses Leben ausgesucht hatte! Und so muss ich wohl unbewusst die Dunkelheit gerufen haben, als ich mir vor 2 Jahren wünschte, meinen Herzensweg zu gehen. Ich hatte es mir so ganz leicht vorgestellt und das war es überhaupt nicht! Ich habe so viele Entscheidungen getroffen, die nicht aus dem Herzen kamen, sie waren alle der Vernunft geschuldet. Vernunft gehört dem Verstand und nicht dem Herzen!
Der erste Schritt aus dem Sumpf war, mir endlich die Wohnung zu GÖNNEN, die mich glücklich macht! Das Problem war nur, sie musste günstig sein und schön!!! Eine ganz intensive Zeit mit mir setzte ein, als ich beschloss, mich meinen Ängsten zu stellen. Dabei konnte ich so viele Blockaden lösen und erkannte dabei, dass es immer ein Gegenstück zu einem Wunsch gibt! So WUSSTE ich plötzlich, wenn ich mir eine günstige Wohnung wünsche, wird es jemand geben, der mir diese geben wird…ich konnte es einfach fühlen… und es geschah!

Wir verstehen so Vieles nicht und leider gibt uns keiner bei unserer Geburt ein „Regelbuch“ in die Hand und sagt dir, wie Leben funktioniert. Die Regeln, die wir lernen, sind die, die uns gefangen halten, in Glaubenssätzen, Mustern, Ängsten und Gesetzen. Sie sind von Menschen für Menschen gemacht. Aber die Regeln von Gott (Universum, wie auch immer) sind so einfach und doch so schwer für uns zu verstehen! Darum kann ich sie dir nicht erklären. Ich kann dir nur sagen, was gerade mit meinem Leben passiert und wie sehr es sich zum Besten verändert, einfach nur, weil ich Widerstände aufgegeben habe, Dankbarkeit fühlen kann, ich mich mit mir, dem Leben und einer höheren Kraft (Gott) verbundener fühle!
Ich habe so lange gedacht, ich müsste alles alleine bewältigen und fühlte mich auch allein! So habe ich meinen Verstand genutzt, um mein Leben zu „verbessern“…und es wurde schlimmer! Nun habe ich mich erinnert, dass ich nicht alleine bin, niemals! Wir sind alle verbunden, wir sind eins und damit sind wir auch Gott. Und Gott würde sich niemals selber schaden! Wir denken wir müssen allein gehen und wählen den Weg durch die Wand…wenn du dich von deiner Freude und vertrauen führen lässt, kommt alles so wie es sein soll! Das bedeutet: Was du denkst zu sein, wird einfach nur kopiert..das Universum (Gott) schenkt dir mehr von dem, was du „wünschst“( was du glaubst, wer du bist!) Und darum ist es ein großer Vorteil, zu wissen was du bist! Sonst passieren dir immer wieder Dinge, die du nicht willst. Viele Menschen leben im Mangel. Sie haben Angst und sie sind sich ihres Reichtums nicht bewusst! Und sie fühlen sich machtlos! Wenn die Angst besiegt ist, der Reichtum mit Dankbarkeit gefühlt werden kann und du deine Schöpferkraft erkennst, bist du auf einem Weg, der dich ins Paradies führt! Das ist das „Opfer“ was du bringen musst. Du musst es auch nicht, denn du musst gar nichts. Wenn du also willst! Du hast aber auch die Wahl..du kannst dich trotzdem jeden Abend vor den Fernseher setzen und dich weiter über dein Leben beklagen, das geht auch. Allerdings höre ich mir das nicht mehr an! Wenn du denkst dein Leben ist beschissen, dann bist du der einzige, der es ändern kann…DU! Kein anderer ist für dich und dein Glück verantwortlich! Was, wenn du dich voller Freude für ein neues aufregendes Leben entscheidest? Was für ein Gefühl! Es ist, als würde man sich auf ein Abenteuer einlassen..auf sein ganz persönliches…und trotzdem musst du den Weg nicht alleine gehen…so viele werden kommen und dir helfen! Einfach weil: Wenn du den ersten Schritt auf das Universum zugehst, kommt es dir 100 Schritte entgegen!

So, Schluss mit Opfer….nimm deine Verantwortung an und lebe das Leben, dass du leben möchtest! Einfach weil DU DU bist! Sei mutig und erkenne endlich, wer du wirklich bist! Und ich sage dir: DU BIST GROßARTIG!…du glaubst es jetzt nur NOCH nicht! 😉

In Demut und Dankbarkeit über die Schönheit des Lebens und aus tiefstem Herzen eure Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.