Update Ängste in Leichtigkeit wandeln…

Heute ein kleines Update über die Entwicklung meines Selbstexperimentes mit der Bewältigung meiner Ängste.

Es hat sich jetzt schon gelohnt, sich mit ihnen auseinander zu setzen! Ich glaube, meine Ängste haben mich so blockiert und mich von meinem Leben abgeschnitten. Nein, ich weiß es! Seit dem ich mich mit meinen Ängsten „angefreundet“ habe, ist viel passiert!

Ich habe eine Wohnung gefunden, die gemütlich ist und ich hatte endlich den Mut, wieder alleine zu wohnen! Jetzt bin ich jeden Tag dankbar für diese schöne Wohnung. Noch habe ich keine Küche, aber die wird auch noch kommen! Am liebsten würde ich sie selber bauen, weil das auch eine richtig schöne Herausforderung wäre. Hat jemand Lust und vielleicht ein bisschen Knowhow mir dabei zu helfen? Dann schreibe mir…das könnte ein tolles Projekt werden!

Ich denke, ich werde noch einmal in einem Artikel schreiben, wie ich mit meinen Ängsten umgegangen bin, damit ihr euch leichter tut euch euren Ängsten zu begegnen. Aber das heißt nicht, dass ihr nicht auch eure eigenen Ideen benutzen könnt, wenn ihr merkt, euch wird leichter dabei!

Was ich noch bemerkt habe, aus der Arbeit mit den Ängsten, ist, dass ich wieder klarer „sehe“. Ich lass mich nicht mehr in Angstspiralen ziehen, weil ich merke, wenn sie kommen und dann steige ich gleich ein. Sie kommen aus dem Verstand und den habe ich schon lange als den eigentlichen „Feind“ in mir erkannt. Feind, weil er Gedanken denkt, die ursprünglich nie von mir waren! Es sind die Gedanken und Ängste anderer, auf mich übertragen, oder Erfahrungen, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, die jetzt aber keine Relevanz mehr haben.

Wenn du es schaffst, deine Ängste hinter dir zu lassen, fängt dein eigentliches Leben an! Du wirst sicher immer wieder Ängste haben, aber du kannst ganz anders mit ihnen umgehen, sie können dich nicht mehr überfahren oder dir deine komplette Energie rauben! Sie sind dann da, du schaust sie an und dann hast du einfach Mitgefühl mit dir. Und dabei bist du in der Lage, diese Ängste in etwas anderes, schönes zu lenken.
Allein, dass ich jetzt eine Wohnung nur für mich habe, macht enorm was mit mir! Ich fühle mich wieder stärker. Und einige haben mich für meinen Mut bewundert, den ich gar nicht gesehen habe!
Ja irgendwie war ich mutig und irgendwie war es einfach etwas, was ich tun musste! Ich habe die letzten Jahre immer wieder schlecht gewählt, weil ich mir und meinem Weg nicht vertraut habe, und aus Angst den „sicheren“ Weg genommen habe! So habe ich halbherzig Entscheidungen getroffen, die aber nichts damit zu tun haben, der Freude zu folgen! Ängste lassen uns immer in einer Mittelmäßigkeit oder sogar Kleinheit zurück, während wir dabei immer noch kleiner werden! Ich wollte nicht warten, bis von mir nichts mehr übrig ist und so war es der einzige Weg den ich gehen konnte…durch die Angst. Ich weiß, was es bedeutet, Panikattacken zu haben, denn meine Mutter hatte sie viele Jahre und so gerne hätte ich ihr da raus geholfen…aber ich hatte einfach keine Ahnung wie! Und wir haben vieles probiert. Akupunktur, Homöopathie, Tabletten, Psychotherapie….nichts hat es besser gemacht! Auch ich war kurz vor Panikattacken, oder vielleicht sogar schon mitten drin…auf jeden Fall hatte ich massive Angstzustände! Und in diesem Zustand bist zu einfach nur ausgeliefert und wirst von deiner Angst aufgefressen!
..für meine Mutter
Damals konnte ich meine Mutter bei mir wohnen lassen. Leider hatte sie nicht mehr viel Zeit und doch merkte ich, wie es ihr immer besser ging. Ich denke, sie fand die Ruhe, die sie brauchte. Und kurz vor ihrem Tod, sah sie befreit aus und ich fühlte ihre Erleichterung, aber auch ihre Erschöpfung. Ich denke, auch Ruhe und viel Zeit mit sich selbst ist sehr wichtig, weil du nicht abgelenkt wirst und du, wenn etwas aufkommt, dich gleich damit beschäftigen kannst, indem du nachfühlst, was da gerade aufploppt.

Bei Krankheit,und das gilt für mich auch für Ängste, denn sie sind eine Art Krankheit für mich, gibt es für die Heilung nur einen Weg….von Innen nach Außen…und nichts von Außen kann dich wirklich gesund machen, nur du dich selbst. All die Tabletten, die manche Menschen in sich hineinstopfen, sind nur zur Symptombekämpfung!! Nur weil der Schmerz, die Depression oder was auch immer im „Normalwert“ gehalten wird, ist nichts für die Gesundheit passiert, im Gegenteil, die Nebenwirkungen sind einfach nur krass. Ich finde das echt „genial“: Ein Medikament hilft gegen EINE KRANKHEIT, während bei den Nebenwirkungen eine endlose Liste steht! Ist das vernünftig?
Heute weiß ich, durch mein Selbstexperiment, dass es eben nur diesen einen Weg gibt..DEINEN WEG.

Wie du mit deinen Ängsten umgehst ist letztlich egal, denke ich, wenn du dich nur mit ihnen befasst und du einen Weg findest, wie es leichter wird. Wenn du merkst, die Ängste wandeln sich, ist das ein Zeichen, auf dem richtigen Weg zu sein. Und wenn nicht, dann probiere was anderes.

Was ich noch für sehr wichtig halte ist, dass du absolut liebevoll mit dir umgehst und wirklich gut für dich sorgst. Habe wirkliches Mitgefühl, wie mit einer Freundin oder einem Freund!
Aber was ganz wesentlich wichtig ist, um sich nachhaltig von Ängsten zu befreien ist, es kontinuierlich zu tun! Immer wenn ich ein paar Tage nachgelassen habe, wurde es wieder etwas heftiger. So habe ich mir angewöhnt, jeden Tag, bevor ich aufstehe, mich mir zu widmen. Und das war wichtig! Es soll eine Studie geben, bei der man festgestellt hat, wenn man 21x etwas wiederholt, bleibt es hängen! Kann stimmen, kann auch nicht, aber die Kernaussage ist für mich eben, die Kontinuität, die nötig ist! Es nützt nichts sich halbherzig auf diesen Prozess einzulassen. So wirst du nur eher frustriert, weil du immer wieder am Anfang landest! Das heißt aber auch nicht, wenn du tatsächlich mal ein oder zwei Tage einfach keinen Nerv hast, wieder und wieder durch diese Ängste zu gehen, dass du es deswegen bleiben lassen sollst. Ich hatte auch immer wieder Tage, wo ich einfach nur die Schnauze voll hatte, zu fühlen! Ja immer wieder dieses Scheißgefühl zu haben. Entschuldigung für diesen Ausdruck, aber das war wirklich das, was ich dachte, als diese Ängste immer und immer wieder kamen! Und an manchen Tagen konnte ich den Widerstand nicht aufgeben, ging einfach nicht, dann habe ich mich einfach damit abgefunden und auch da wieder Mitgefühl für mich empfunden. Allein das Mitfühlen mit sich selber ist eine Erlaubnis, so zu sein, wie man eben ist! So sind die vielen kleinen „Bausteine“ ein Weg, sich zu befreien.
Und heute war der erste Tag, seit gefühlten Jahrhunderten, an dem ich aufgewacht bin und ein freudiges Gefühl im Bauch hatte…ja, kein Druck…FREUDE! Was für ein Tag! Das ist das Geschenk an mich für meine „Arbeit“ ….eine Arbeit die sich lohnt! Und nun weiß ich, dass ich ganz richtig gefühlt habe, wenn ich am herum experimentieren war, einfach dem Gefühl folgend, was gerade gebraucht werden könnte, um sich besser zu fühlen, ganz intuitiv! Und das wiederum bewirkt ein größeres Selbstvertrauen in mich und auch Vertrauen ins Leben!
112.03 Wunder
Ich bin wieder angekommen….bei mir und das ist meine größte Freude im Augenblick. Ängste können kommen, aber sie machen mir keine Angst mehr, oder nur noch gelegentlich!
Das soll euch ermutigen, wenn ihr das Gefühl habt, eure Ängste nehmen überhand, das Zepter in die Hand zu nehmen und euch euer Leben zurück erobern! Dazu sollen euch meine Texte über Angst einladen.

Ein Mensch, der in Angst gefangen ist, wird immer manipulierbar sein und er wird nie seinen Weg gehen können! Der Weg durch die Angst, ist immer ein Weg in deine Klarheit, weil du dann weißt, wer du bist! Dann wird sich dein Leben ändern, in die Richtung, in die du auch möchtest!
Ich bin noch nicht am Ende und ich bin noch nicht ganz durch…aber allein der Unterschied, den ich jetzt schon fühlen kann, macht es für mich zu einem gangbaren Weg.
Ich stehe euch nach wie vor gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn ihr den benötigt. Schreibt mir ganz unverbindlich, es wird mir eine Freude sein euch zu unterstützen, es kostet euch nichts…außer eurer Kraft, euer Leben in die Hand zu nehmen, Ängste zu „besiegen“ und damit zu einer ganz neuen Lebensqualität zu kommen!
Wenn ich Zeit finde, werde ich euch noch mal eine „Liste“ geben über hilfreiche Tipps, wie ihr eure Ängste in den Zaum bekommt. Und dann vielleicht das ein oder andere „Update“, wenn sich neue Erkenntnisse oder große Entwicklungen auftun.

Jetzt wünsche ich euch den Mut und die Kraft, euch für euch zu entscheiden und die Ängste gehen zu lassen!
Von ganzem Herzen eure Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.