Was treibt dich an, was stößt dich ab?

Was macht dich wirklich glücklich?

Was macht einen schönen Tag aus? Wann fühlst du dich wirklich glücklich?

Ich hatte gestern einen wirklich erfüllten Tag! Gleich morgens war ich unterwegs und habe für das neue Haus ein paar Kleinigkeiten besorgt. Meine Tochter war dabei. Ich wollte so gerne ein paar Pflanzen für den Garten, die aber keine Priorität hatten, denn es gibt im Augenblick wichtigere Dinge, die zu besorgen sind. Aber, was soll ich sagen, es war wieder ein kleines Wunder. Wir waren in einem „Billigladen“ in Dillingen und da stand ein riesiger Zettel über ein paar Tomaten- und anderen Pflanzen: Zu verschenken“! Das war irgendwie der Hammer! Logisch habe ich da ein paar Pflanzen mitgenommen! Meine Tochter hatte Freude daran, sie gleich einzupflanzen und vorher die Töpfe und sogar den ganzen Gartenteil schön zu machen. Da ich etwas anderes zu tun hatte, hab ich ihr den Spaß gelassen und ich hatte meinen! Ich saß im Garten, im Schatten mit PC und hab mich um meine größte Freude gekümmert…meine Karten…. Dann habe ich noch aus ein paar Kartoffeln und ein bisschen Gemüse ein leckeres Abendessen gezaubert. Wir fanden diesen Tag einfach nur wunderschön. Er war so voller Ruhe und Gemütlichkeit. Jeder konnte tun, was ihm Freude machte.

112.03 Wunder

Ach und vorher haben wir noch den Lattenrost zusammengebaut…mit geschimpfe und viel lachen, obwohl es ein wenig nervig war. Alles in allem war der Tag voller Arbeit und trotzdem so voller Freude!

Was macht also ein Tag so schön, während ein anderer einfach nur nervig und anstrengend ist? Es fällt mir immer leichter, die Dinge so zu nehmen wie sie sind. Aber an manches kann ich und will ich mich nicht mehr gewöhnen: An Tätigkeiten, die definitiv keine Freude machen! Freude, an dem was ich tue, treibt mich an! Dinge, zu denen ich „gezwungen“ werde, machen mich einfach nur unzufrieden und erzeugen bei mir einen Druck, den ich vor ein paar Jahren so nicht gespürt habe, wie jetzt. Ich glaube, wir entwickeln uns kollektiv weiter…in Richtung Gefühle fühlen. Ich höre von so vielen Menschen, dass sie in der jetzigen Zeit so unglücklich sind, mit sich, dem Job, familiären Situationen. Da kann auch das ein oder andere Leben richtig herausgefordert sein.

215.03 Wer nicht hört

Ich habe die nötigen Schritte in meinem Leben eingeleitet, um ein Leben voller Freude zu führen..ich bin noch nicht ganz angekommen, denn es fehlt noch eine Arbeit, von der ich Leben kann und die mir Freude macht. Ich habe einen Job, der mir Freude macht, aber da reicht das Geld nicht zum leben. Aber so wie dieses Haus, die Pflanzen zu mir gekommen sind, einfach weil ich es mir gewünscht habe, hoffe ich, dass auch dieses Thema bald Geschichte ist.

Meine Karten bedeuten mir sehr viel! Und am liebsten würde ich damit Geld verdienen. Mir ist aber auch wichtig, dass die Karten, die man in Cafe’s und an unmöglichen Orten findet, frei sind und das sollen sie bleiben! Ich hoffe einfach, dass ich durch dein Verkauf von meinen Sets, in meinem Online-Shop (shop.lebe-doch-endlich.de), die Karten weiter verbreiten kann, für jeden kostenlos! Denn wir brauchen ganz dringend eine Wende! Weg vom Egoismus, von Geldgier und Verlogenheit! Wir brauchen ein WIR und ein miteinander. Aber wenn wir uns oft selbst nicht verstehen, wie soll das mit anderen Menschen gehen? Meine Karten sollen helfen, dich selbst wieder zu finden. Und das geht über Gefühle und das Erkennen von einengenden Gedanken. Eigentlich ist das ganz einfach! Alles was sich gut anfühlt ist auch gut für dich und alles was sich schlecht anfühlt, ist eben nicht gut für dich! Jetzt könnte der ein oder andere wieder argumentieren: „ Wenn ich mich aber beim Rauchen gut fühle, dann ist es trotzdem nicht gut für mich!“ Stimmt! Darum musst du auch ganz ehrlich mit dir sein! Ich rauche auch und so manche Zigarette genieße ich, aber da sind auch genug Zigaretten dabei, bei denen ich merke, dass sie mir nicht so gut tun!

Aber generell, wenn dir jemand sagt, du sollst etwas SO tun, du möchtest es aber lieber anders machen, dann tu es so, wie du es willst! Dann bist du richtig! Das hatte ich gestern mit meiner Tochter in einer Situation. Ich wollte ihr sagen, wie sie etwas machen soll und sie hat dann gemeint…weil du das sagst… ich hab kurz darüber nachgedacht und festgestellt, dass sie absolut recht hatte! Später hat sie mich dann gefragt, wo ich die Pflanzen haben möchte und ich hab ihr dann geantwortet, sie soll sie pflanzen, wie sie es möchte! Wer sagt denn, dass ich es besser weiß, wo die Pflanzen stehen sollen? Das war so stimmig für uns beide. Weil jeder sich einbringen konnte, ohne unnötige Bevormundung!

Das ist auch so eine Sache: Recht haben wollen! Warum kann ich nicht meine „Ideen“ vom Leben einfach mal in Frage stellen? Wir lernen von Klein auf, wie das Leben tickt. Und jetzt denken wir immer noch, unsere Eltern hatten recht! Warum bloß? Manches mag ja bewährt sein, aber manches ist doch einfach nur Sinnlos! Wie der Spruch: „Zuerst die Arbeit, dann das Vergnügen!“. So ein Blödsinn. Dieser Satz hat sich so bei mir eingebrannt, dass ich einmal Mühe hatte, mich hinzulegen, obwohl ich einfach nur total müde war. Ich konnte nicht schlafen, weil ich die Arbeit noch vor mir hatte!! (Arbeit= Staubsaugen, Staubwischen…als wenn dazu eine Zeitplan nötig wäre!!??) Das hat mich so fuchsig gemacht, dass ich nicht schlafen konnte! Es brauchte eine ganze Zeit, bis ich diesen Satz für mich gefunden hatte. Einer, der für mich aber keinesfalls stimmt! Da musste ich sehr tief in mich hineinhören!

Und so sind viele Karten entstanden, bei denen ich für mich Muster entwickelt habe, die für viele andere auch nicht stimmen. Wie so oft gesagt, nicht jede Karte ist für jeden!

Wenn wir also wieder lernen auf uns zu hören, auf unsere Gefühle, dann lernen wir uns wieder kennen. Wir spüren mehr, was für uns stimmt und werden auch immer gefühlvoller für alle anderen!

Weil wir verstehen, dass jeder nach seinem Muster denkt und handelt! Wir haben nicht immer Recht! Im Gegenteil, wir meinen es, aber halte mal Inne, wenn du mal wieder dabei bist, recht haben zu wollen….tick tack, tick tack….und dann überlege dir, ob das wirklich deine Überzeugung ist, oder ob du mit diesen Worten einfach nur erzogen wurdest!!! Staune, was du alles von dir glaubst zu sein, um zu entdecken, dass du ganz ein anderer bist!

Und wenn du weißt wer du bist, weißt du was dir Freude bereitet, dann findest du deinen Antrieb, das was dir Freude bereitet!
Ich mag Staubsaugen auch nicht, aber es gibt Tage, da fällt es mir leicht und andere, da will ich einfach nicht, weil die Sonne scheint, weil ich lieber etwas anderes machen möchte. Na und? Dann mache ich das, was mir Spaß macht und irgendwann sauge ich die Wohnung…ich bin noch nicht am Dreck gestorben 😉 ! Außerdem neigen viele beim Putzen zur totalen Übertreibung! Da liegen ein paar Staubkörner herum und dann heißt es schon, es wäre total dreckig!?

Einfach mal ein bisschen locker bleiben! Alles nicht so streng und ernst nehmen. Das Leben ist ein Spiel und wer nicht verlieren kann, sollte nicht „Mensch ärgere dich nicht“ spielen! Spiel dein Spiel des Lebens, mit deinen Spielregeln! Finde deinen Antrieb und lass das weg, was dich abstößt! Auch wenn es deine Arbeit ist! Finde heraus, was du gerne tust und mach dir das zu Nutze! Wenn deine Beziehung dir nicht das gibt, was du gerne hättest, überdenke sie! Vergiss aber nicht, das du dein Schöpfer bist und einen Anteil an dieser Beziehung hast! Du hast sie dir geschaffen! Finde deine Muster! Finde heraus wer du wirklich bist und was du wirklich willst! Finde dich und dein Leben!

Von ganzem Herzen eure Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.