Zwischen den Welten

Zwischen den Welten

Es ist schon sonderbar…wenn sich das Leben komplett neu sortiert….da scheint es so eine Art Vakuum zu geben. Noch nicht ganz angekommen und noch nicht ganz aus dem alten Leben raus.

Es kehrt eine Ruhe ein, die lange nicht da gewesen ist. Die Zeit scheint  irgendwie still zu stehen, um sich neu zu sortieren. Alles Vertraute ist weg und alles was jetzt kommt ist irgendwie neu. Und trotzdem fühlt es sich vertrauensvoll an.

Was ich alles machen will!! Und wozu ich dann komme, steht auf einem ganz anderen Blatt! Mir geht es mal wieder nicht schnell genug, wie immer, das hat sich nicht geändert! 😉 Hier bleibt die Zeit leider nicht stehen!

Es ist schon wieder 8 Uhr abends, und ich bräuchte jetzt noch mindestens 8 Stunden. Aber ich bin auch sehr müde, von der aufregenden Zeit, die hinter mir liegt und so werden es heute sicher keine 8 Stunden mehr! Eher 2.

Ich bin jetzt glücklich, dass alles überstanden ist, das ich wieder mal einen neuen Schritt gewagt habe. Manchmal frage ich mich, ob ich glücklich wäre, wenn mein Leben linear verlaufen würde. Und doch sehne ich mich manchmal nach einem Leben, das rund läuft. Aber bei wem ist das schon so? Viele denken einfach nicht über ihr Leben nach, verdrängen ihr Sehnen, ihre Gefühle, wenn die Situation eigentlich unerträglich ist. Jemand, der davon ausgeht, dass man nur krank wird, wenn man nicht auf seine Seele hört, hat gesagt: „Es gibt Menschen, die lieber sterben, als dass sie ihr Leben ändern.“ Und wenn ich manche Menschen reden höre, kann ich das gut glauben!

 

Da wird sich beklagt über den Partner, über die Arbeit, ja und die ersten Krankheiten zeigen sich sogar schon, aber wenn man ihnen sagt, das sie das verändern können, indem sie eine Entscheidung treffen für SICH, dann wird abgewunken und eine Ausrede nach der anderen gesucht, um sich ja nicht bewegen zu müssen.

Ich sage nicht, dass es leicht ist, etwas in seinem Leben zu verändern, das ist es nicht! Aber ich finde es schwerer, ein Leben ertragen zu müssen. Zumal ein Richtungswechsel nur vorübergehend schwer ist. Keine Änderung bleibt über ein viel längeren Zeitraum, bis du aus irgendeinem Grund dann doch gezwungen wirst, etwas zu ändern. Oft durch eine schwere Krise. Ob es das immer wert ist? Ich wage es zu bezweifeln. Ja und manche eben, sterben lieber, als das sie etwas ändern.

Neulich erzählte mir eine Freundin über einen Bekannten, dass er für jeden Tag einen Plan hatte, sogar die Uhrzeit war wichtig! Jeden Tag bemühte sich der Bekannte, diesen strikt einzuhalten….er wurde schwer krank. Diagnose: Krebs. Wenn das Leben keine Freude mehr bringt und alles nur noch zur Pflicht ausartet, dann sagt es dir dein Körper! Nur hinhören musst du! Das ist eigentlich schon alles. Außer du kannst vorher schon gut spüren, was für dich stimmt und was nicht. Das erspart dir die Krankheit. Krankheit an sich ist kein Feind, im Gegenteil….er ist dein Freund. Sie spricht mit dir auf ihre weise und du darfst lernen, zu verstehen, was sie dir sagen will. Warum willst du Leben, wenn da keine Lebensfreude mehr da ist? Warum kannst du etwas nicht los lassen, wo es dich komplett befreien würde? Was hält dich ab?

Jeder ist für sich verantwortlich und nichts kommt in dein Leben, was du nicht selbst verursacht hast, bewusst oder unbewusst. Also warum willst du jemand anderen verantwortlich für dein Leben machen? Wenn du das tust, gibst du auch den Glauben ab, dass du und nur du der Schöpfer deines Lebens sein kannst. Durch die Anerkenntnis deiner Verantwortung bist du nicht mehr das Opfer, das du warst, als du andere verurteilt hast, für etwas, was du in dein Leben gezogen hast, sondern machst dich zum Schöpfer! Und sind wir mal ehrlich, keiner will dem anderen ausgeliefert sein! Somit ist alles deine Entscheidung!

Ich sitze am offenen Fenster, blicke auch eine Wiese mit hohem Gras…so friedlich, wie schon lange nicht mehr.

Die Trennung war eine gute Entscheidung! Wir haben uns sehr „erwachsen“ getrennt. Wir können keine Partnerschaft führen, aber eine Freundschaft und das fühlt sich sehr schön an! Ich kann sagen, dass ich einen Freund dazu bekommen habe und auch ich möchte eine gute Freundin sein. Eine andere Ebene, aber eben eine die funktioniert! Also welchen Preis habe ich gezahlt, was habe ich aufgegeben? Nichts, gar nichts! Im Gegenteil. Ich habe neue Erkenntnisse für mein Leben gewonnen. Ich habe nicht „verlernt“ diesen Menschen trotzdem zu lieben, auch wenn sich alles verändert hat. Aber ich kenne meine Verantwortung und er hat seine und niemand hat „Schuld“ daran, das diese Partnerschaft nicht funktioniert hat. Vielleicht war sie nur dafür gedacht, aneinander zu reifen. Und ja, ich denke, das sind wir!

Dieser Artikel ist dem letzten sehr ähnlich…aber nicht ganz…den letzten habe ich geschrieben, als ich Abschied genommen habe, den hier schreibe ich zurück blickend auf den Abschied. Und vielleicht kann nur ich selbst sagen,  das da ein himmelweiter Unterschied besteht. Ihr bekommt mehr oder weniger nur meine Worte, die nie ausreichen, zu beschreiben, was man fühlt.

Ich stelle es mir etwa so vor, wie wenn man über eine Hürde springen möchte, noch nicht weiß, ob man die Höhe und sein eigenes Vermögen richtig eingeschätzt hat, dann der Sprung und der erste Fuß berührt den Boden hinter der Hürde….Erleichterung! Ja so ungefähr ist das! Jede weitere Hürde ist dann eher ein „Kinderspiel“. Du weißt, dass du das schaffst, weil du die erste auch genommen hast!

Vertrauen in sich und das Leben ist eigentlich alles was wir brauchen. Auch zu vertrauen, wenn es so aussieht, das man gescheitert wäre. Du weißt nie genau wofür es gut war und du weißt nie wie es gewesen wäre, wenn du den Schritt nicht wagst. Bei allem was du tust! Du kannst nur den Weg gehen, den du gerade gehst, alles andere existiert nicht und bedarf kein Bedauern, dass man sich vielleicht DAMALS doch falsch entschieden hat…es gibt keine falsche Entscheidung! Alles hat seine Berechtigung und seinen Sinn und alles hat seine Zeit!

Von ganzem Herzen eure Nicola

PS. Meine Arikel sind immer sehr persönlich. Sie sind aus meinem Leben, wie meine Karten. Ich will authentisch sein, damit auch ihr euer Leben authensich leben könnt, vielleicht inspiriert durch meine Worte! Ich möchte euch an die Hand nehmen und euch zeigen, dass ihr keine Angst haben braucht, wenn in eurem Leben etwas Neues ansteht und euch in eurem Vertrauen an euch selbst stärken. Das ist es was ich sein will, die Hand die gereicht wird, damit alles viel oder zumnindest ein wenig leichter für dich wird! Trau dich, dich für deine Lebensfreude zu entscheiden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.