Ich glaube an Wunder

…vor 3 Jahren habe ich meine Wohnung und Wohnort im Raum Bad Tölz verlassen, meinen Job aufgegeben und bin zu dem Mann gezogen, mit dem ich mir eine gemeinsame Zukunft vorgestellt habe. 6 Jahre Fernbeziehung haben dazu geführt, mich weder bei mir, noch bei ihm so richtig Zuhause zu fühlen. So dachte ich, wenn ich zu ihm ziehen würde, wäre ich Zuhause. Ja, das war ich auch…für ein halbes Jahr…und dann ging meine Reise erst richtig los! In den 3 Jahren habe ich immer wieder eine Unterkunft gehabt, war untergebracht, aber nie wieder wirklich Zuhause.

Auch jetzt nicht. Ich teile mir mit einer Freundin und ihren Hunden ein Haus, dass eigentlich ganz günstig zu sein schien. Doch nun ist der Winter da, es ist kalt und mein Teil der Wohnung auch, trotz Heizung! Die Heizkosten steigen und fühlen sich gerade ziemlich unberechenbar an! Auch so fühle ich mich nicht am richtigen Ort, nicht am richtigen Platz. Ich mache es mir so gemütlich wie nur möglich, aber heimelig wird es nicht.
Und nun wünsche ich mir einfach eine schöne Wohnung, hell und im Winter warm, einen kleinen Garten oder einen Balkon und das wichtigste: bezahlbar. Manchmal braucht man eben ein kleines Wunder, und auf das hoffe ich nun. Vielleicht gibt es ja jemand, der das hier liest und genau das hat, was ich suche. OK, ein wenig verrückt ist das schon, denn ich möchte im Dillinger Raum wohnen, oder Lauingen und da werden die Mieten täglich teurer. Aber wenn ich sehe, wie viele Häuser hier verfallen, kann es doch nicht sein, dass es keinen Spielraum für meine Phantasie gibt!? Und ich kann ja auch bei vielen Dingen zur Hand gehen!

Ich habe nun mal diesen Traum und da ich meine kindliche Träumerei nie ganz aufgeben konnte und wollte, glaube ich einfach noch an Wunder! Ja und an manchen Tagen, kann ich mich in solch einer wunderschönen Wohnung sehen…glücklich und zufrieden.

Ich weiß, dass dieser Tag kommen wird, nur wann nicht. 3 Jahre ist schon eine lange Zeit, also brauche ich jetzt auch nicht ungeduldig werden.
Wann merkt man, dass man die richtige Entscheidung trifft? Dazu habe ich neulich etwas interessantes gehört: Wenn du erleichtert bist, dann hast nicht DU entschieden, wenn es aber ein inneres „JA“ ist, du es in jeder Zelle deines Körpers spüren kannst, dieses Ja…dann weißt du ganz genau, dass es richtig ist. Und wenn ich mir meine letzten Entscheidungen so ganz ehrlich betrachte…dann waren viele Entscheidungen: “ Das ist besser…“ aber es war nie ein richtiges „JA“! So erklärt sich meine 3-jährige Suche ganz von selbst. Jetzt fühle ich ein eindeutiges „Ja“ zu einem Umzug, denn hier ist nicht mein Zuhause. Und schon gar nicht günstig! Als ich damals, also vor 3 Jahren hierher zog, wurde Lauingen und Dillingen zu meinem Zuhause…und jetzt bin ich nicht mal mehr dort, wo ich mich heimisch fühle. Ich will endlich wieder sagen können: Ich bin Zuhause!
Nun sitze ich hier in meinem Wohnzimmer und denke darüber nach, ob ich einfach nur naiv bin, und mich lächerlich mache. Aber wenn ich es nicht versuche, passiert auch nichts! Ja, vielleicht bin ich naiv, aber lieber naiv als pesimistisch!
Das erinnert mich an einen „Witz“:
Da bittet ein Mann, mit erhobenen Händen, Gott, er möge ihn im Lotto gewinnen lassen, immer und immer wieder…und Gott sagt: Dann spiel halt endlich Lotto!

So, und ich hab jetzt auch „Lotto“ gespielt…Gewinnchance? Keine Ahnung, aber besser als nichts zu tun!
Und das Schöne ist, jeder kann sich durch meine Artikel lesen und sich von mir ein ausgiebiges Bild machen…
So, nun schicke ich mal meinen Wunsch ins Universum und hoffe auf eine Antwort vom Universum…oder vielleicht von dir?
von meinem verträumten Herz an euch gerichtet und voller Hoffnung und an Wunder glaubend…eure Nicola

2 Gedanken zu „Ich glaube an Wunder“

  1. Liebe Nicola,
    leider kann ich Dir kein Zuhause offerieren, aber ich möchte gerne meine Erfahrungen mit Dir teilen.
    Wie Du bin ich auf der Reise nach Zuhause, nun seit 2007. Damals habe ich ganz bewußt meine Komfortzone verlassen in jeglicher Hinsicht. Ich hatte aber ziemlich unterschätzt, wie radikal es mich aus dem Nest werfen würde. Aber wer ankommen will, muß ja erst einmal gehen….. 😉 Seither bin ich auf dem Weg. 4 Umzüge innerhalb der ersten 5 Jahre und nun seit über 6 Jahren zwar am gleichen, recht gemütlichen Ort, aber immer noch nicht angekommen. Deshalb fühle ich sehr deutlich, daß der nächste Aufbruch ansteht und diesmal wird er in meiner wahren Heimat, meinem Zuhause enden.
    Was mich da so sicher macht (aber auch erst seit diesem Jahr 😉 ), ist die Erkenntnis, daß ich dafür erst wieder ganz tief bei mir selbst wieder ankommen muß.

    Die oben beschriebene Radikalität deutet ja schon an, daß es an die Radix, die Wurzel geht. Das bedeutet an ganz tief sitzende, meist unbewußte Glaubensmuster. Irgendwann in der Kindheit bin ich los gestürmt ins Leben, habe mich im Außen ausgetobt, im Tun, im Leisten, im Machen, im Ego… ja auch im Aufopfern und immer für Alle da sein und habe darüber die Rückverbindung zu meinem wahren Kern, der Seele vergessen. Aber wenn innerlich kein Halt, keine wirkliche Sicherheit und absolutes Vertrauen und stattdessen viele Zweifel und Ängste oft die Grundlage der eigenen Gedanken sind, man viel von sich selbst in Frage stellt, dann zeigt sich das auch im Außen. Die innere Instabilität und auf der Reise zu sich Selbst zu sein zeigt sich dann natürlich nicht in Form eines heimatlichen Nestes, sondern eher in so einer Art Wohnmobil, Airbnb, Frühstückspension…?!?
    Trotzdem, das Alles war bei mir, zumindest in der Retrospektive 🙂 während der letzten 10 Tage, plötzlich und eigentlich ja absolut stimmig…. (bis dahin und mitten drin war es aber oft in den letzten 10 Jahren richtig sch****ade )

    Wir, liebe Schwester im Geiste, sind Beide auf der Reise und wenn wir in uns angekommen sind, dann endet auch das Nomadendasein im Außen. Da bin ich nun absolut sicher!

    In meiner ehemaligen Komfortzone zu verbleiben war definitiv keine Option und ich wäre nicht an diesem Punkt meiner Ent-wicklung (von den mannigfaltigen vorherigen Ver-strickungen), wenn ich diesen Weg gescheut hätte. Also, Alles guuuuuut! 🙂

    Dieses Video https://www.youtube.com/watch?v=cIaSoM9Ni7o hat mir ein einen wesentlichen Teil der Erkenntnisse vertieft und bestätigt. Ich hoffe sehr, daß es auch bei Dir Hilfreiches zum Schwingen bringt?! Lea ist eine ähnlich wunderschöne Seele, wie Du!

    2019 ist ganz bestimmt UNSER Jahr! Ich drück Dich und Dir die Daumen!
    Herzlichte Grüße und Alles Liebe
    Ein Engel vom Land 😉

    1. Lieber Engel vom Land,
      deine Zeilen haben mich sehr berührt, ganz liebevollen Dank dafür! Ja, du hast recht, ich war lange nicht bei mir selbst zu Hause, das verändert sich gerade und ich habe gerade das Bedürfnis, Innen wie Außen zu Hause zu sein. Das hat auch etwas damit zu tun, dass ich wieder alleine leben möchte, was ich vorher nicht konnte. Das Video werde ich mir ansehen und sehen, was es mit mir macht. So liebe Zeilen, wie die von dir, berühren mich so sehr. Es ist so schön, wenn Menschen so offen über sich sprechen können und keine Angst haben, sie könnten zuviel von sich Preis geben! Und dafür danke ich dir von Herzen! Letztlich sind wir alle auf der Reise zu uns zurück und sie hört nie auf, denke ich. Auch ich durfte durch die Zeit der „intensiven“ Reise sehr viel lernen und somit ist es keine schlechte Zeit! Dann wünsche ich uns beiden, und allen die noch auf der Suche sind, dass diese Wünsche für uns alle in Erfüllung gehen, aus tiefster Seele! Ja, und ich glaube auch daran, dass 2019 UNSER Jahr sein wird!
      Ich umarme dich und danke dir, du wundervolle Seele vom Land, und so schön dass es dich gibt!

Schreibe einen Kommentar zu Nicola Hilgenberg Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.