Ich bin eine Seele…..

Ich bin eine Seele und habe einen Körper….
hat eine ganz andere Bedeutung als zu sagen ich bin ein Körper mit einer Seele.
Was bleibt übrig, wenn du nicht deine Arbeit, wenn du nicht die Mutter deiner Kinder/der Vater deiner Kinder bist und auch nicht die Frau deines Mannes/ Der Mann deiner Frau? Oder wenn der tolle Wagen vor deinem tollen Haus nicht das ist, was du wirklich bist? Das sind alles Werte des Verstandes, die du dir im Laufe deines Lebens angeeignet hast. Frag ein Kind, was oder wer es ist: Die Antwort ist verblüffend und einfach: es nennt seinen Namen und damit ist dann auch schon alles gesagt! Es fängt nicht an, sich irgendwie definieren zu wollen, oder sich durch irgend etwas zu profilieren….Name, Punkt, fertig! Und es weiß ganz genau, das das alles ist, was man zu wissen braucht.

PS diese Karte hat meine Tochter für meine Sprüche gemalt und ich liebe sie, meine Tochter und diese Karte…! 😀 😉

In einer Meditation hatte ich versucht, meine Essenz zu finden, indem ich immer mehr von dem weg gelassen habe, über das ich mich identifiziert hatte. Es war verblüffend was ich glaubte zu sein!
Am besten konnte ich es fühlen, als ich meinen Job aufgegeben habe. Alle unterhalten sich über ihre Arbeit und irgendwann sitzt du daneben und hast nichts zu erzählen….du bist nicht mehr deine Arbeit. Ab und zu habe ich mich noch hinreißen lassen, aus der Arbeit zu erzählen, die ich hinter mir gelassen hatte, und ich das Gefühl hatte, auch mitreden zu wollen.

Mittlerweile langweilen mich Unterhaltungen über die Arbeit, bei der es nur darum geht, andere schlechter zu machen, damit man groß raus kommt. Ja und erst recht, wenn mir jemand erzählen will, dass er furchtbar wichtig für die Firma ist! All das „Wissen“ für einen Job ist totes Wissen, denn wenn du deinen Job wechselst, kannst du meistens nichts mehr damit anfangen! Niemand ist für eine Firma wichtig, das habe ich nach 18 Jahren auch feststellen dürfen. Ein Blumenstrauß und ein Danke….das war’s…so wichtig war ich! Aber das ganze hat ja auch seinen Sinn, denn hätte ich diesen Schritt nicht gewagt, wäre ich vielleicht nie auf die Frage gestoßen, wer ich WIRKLICH bin!

Wie ich also so meditiert habe, und immer mehr äußere Bewertungen über mich wegfielen, stellte sich eine Ruhe ein, ich hatte das Gefühl, wenn all meine Gedanken wegfallen über mich und diese Welt, dann wird es viel viel leichter!

Jahre nachdem meine Mutter gestorben ist, war ich bei einem Medium, weil ich wissen wollte, wie es ihr geht. Ich kannte das Medium schon, und er hatte mir viele Dinge erzählt, die er nicht wissen konnte und so vertraute ich ihm auch. Er sagte mir, dass meine Mutter sehr starke Schmerzen in der Brust hatte und sie konnte kaum atmen. Doch auf einmal war der ganze Schmerz weg und alles fühlte sich so leicht an! Da hatte sie noch nicht verstanden, dass sie gestorben war…sie, diese wundervolle Seele, durfte sich von diesem engen Kostüm befreien und war wieder reine Seele!

Ja und so denke ich, wenn wir frei von allen Urteilen über uns sind, die aus der Welt der Körper kommt, also aus dieser Welt, dann sind wir wieder ganz Nahe dran an uns, an unserer Seele.

Das, was mir das Medium gesagt hat und wie es sich in der Meditation angefühlt hat, haben sich gedeckt. Durch das Drama, das sich vor unseren Augen abspielt, ob nun persönlich oder Global, werden wir förmlich von uns weg gezerrt und es herrscht Angst, Unsicherheit, Unruhe und was auch immer! Die friedlichsten Momente sind wirklich die, bei der wir die ganze Aufmerksamkeit nach Innen richten und für diese Zeit die Gedanken zur Ruhe kommen lassen, wenn wir den Gedankenstrom unterbrechen und still werden. Jeder Mensch denkt ca. 60.000 Gedanken am Tag!!!

Und das schlimmste ist…die meisten sind Wiederholungen von Wiederholungen!! Also das perfekte Hamsterrad!
Oft wache ich morgens auf und mein Hirn fängt schon an zu rödeln….ich habe beschlossen, einfach noch im Bett zu bleiben, bis ich mich wieder auf mich fokussiert habe und dann stehe ich erst auf! Und ich stelle fest, dass es eine wundervolle Erfahrung ist, den Tag so zu beginnen. Und selbst wenn ich um 6 Uhr in der Arbeit sein müsste…ich würde jetzt dafür sorgen, dass die Zeit dafür da ist. Denn mit einem ruhigen Kopf und „bei sich zu bleiben“ verändert den Tag!

Gestern konnte ich wieder diesen Weltenschmerz fühlen. Ich war mit meinen Gedanken bei all den Menschen, denen es anscheinend gleichgültig ist, wie sich unsere Welt entwickelt. Sie sitzen vor dem Fernseher und lassen alles geschehen! Nachdem ich schon lange keinen Fernseher mehr habe, kann ich nicht begreifen, wie man diesen absolut bescheuerten Blödsinn zu seiner Abendunterhaltung machen kann! Und erst recht nicht, schon tagsüber Zeit vor dieser Kiste zu verbringen! Ich höre öfter bei meiner Mitbewohnerin den Fernseher, wenn ich in der Küche bin….ich könnte es nicht mehr ertragen, vor so einer Kiste zu sitzen und meine kostbare Zeit davor zu vergeuden! Wenn ich mal sterbe, möchte ich nicht sagen, das ich mein halbes Leben vor dem Fernseher verbracht habe….was für eine furchtbare Vorstellung und Vergeudung von kostbarer Lebenszeit! Was hast du aus deinem Leben gemacht? Und vor allem, was hättest du tun können, um diese Welt für dich und andere zu einem besseren Ort zu machen…und du machst nie nur etwas für dich, denn alles hat seine Auswirkung!

Ja der Weltenschmerz hatte mich erfasst und ich hatte Mühe wieder zu mir zu finden, denn ich möchte die Welt verändern, das mach ich ja schon mit meinen Karten. Einfach nur weil sie da sind, jeder darf sich nehmen und muss nicht fragen und sie sind da, dich auf irgend eine Art zu inspirieren, was auch immer du gerade brauchst. Und manchmal denke ich mir, was macht das noch für einen Unterschied, ob ich das mache oder nicht….ich verändere damit nicht die Welt…das sind dann die Tage, an denen es mir nicht so gut geht und es so aussieht, als wäre eine Schlacht verloren, die Schlacht um eine friedliche Welt. An anderen darf ich fühlen, wie sehr ich andere damit berühre, und dann weiß ich genau, dass ich etwas bewirke! Neulich hat eine Frau mit dem Finger auf mich gezeigt und ausgerufen: Da ist die Kärtle-Frau und mit einem breiten grinsen…ich fand das so super! Ich bin die Kärtle-Frau… vielleicht sollte ich meine „Ein Engel der Stadt“-Karten umbenennen in „Die Kärtle-Frau“ 🙂 🙂 …ich muss immer noch darüber grinsen….

Ja ich bin auch die Kärtle-Frau, aber eigentlich bin ich immer noch die Seele Nicola, die ihr Werk tut, so gut sie kann. Aber das Werk bin nicht ich, oder ich bin nicht das Werk. Denn wenn ich wieder darüber nachdenke, BIN ich einfach nur…denn an allen Bewertungen und Urteilen vorbei bist du nur eine Essenz und selbst die ist undefinierbar. Ja das hätten wir gerne…wir wollen alles und jedem einen Namen geben oder in eine Schublade stecken…hier geht es nicht, denn es ist ein ungreifbares Gefühl, unbestimmt nur voller Frieden…ja das sind wir, wir sind Frieden und Liebe, wenn es denn einen Namen braucht.

Und jetzt werde ich mir einen schönen Abend mit Musik, einer Kerze gönnen, mich entspannen und meiner Seele lauschen…seltsam, das wir diese Seele sind, und wir auf die Suche nach ihr gehen müssen…wir suchen uns selbst und suchen die Seele, die wir eigentlich doch schon sind! Wir brauchen unseren Verstand, um unsere Seele zu finden…das ist irgendwie abstrakt, denn wir stellen über den Verstand fest, dass wir nicht in Kontakt mit unserer Seele sind. Herz und Hirn ticken nicht im Einklang! Oder spricht da schon die Seele zu uns? Ehrlich gesagt, finde ich das sehr verwirrend…ich werde da wohl noch ein bisschen mehr in mich gehen müssen, um mir selbst diese Fragen beantworten zu können.
Meine Karte:

….ist vielleicht ein Schlüssel. Wir bringen unseren Kindern diese ganzen Regeln bei, wir erziehen sie zum lügen ( und wenn es nur ist: Das darfst du nicht sagen!) und wir zeigen ihnen unsere Gefühle nicht und ertragen ihre nicht! Könnten wir doch nur verstehen…dann müssten wir uns nicht nach so vielen Jahren auf die Suche nach uns selbst machen….Es ist verhext…diese Welt ist verhext…

Wenn wir, jeder einzelne, es schaffen, uns wieder mit uns selbst zu verbinden, werden wir erkennen, dass wir nie voneinander getrennt waren. Denn dann kommt auch das Mitgefühl wieder ans Licht und niemand wird dem anderen etwas wünschen oder tun, was er selbst nicht möchte! Dann haben wir eine Welt, die sich gut anfühlt, für JEDEN. Aber ich befürchte, da ist noch ein langer Weg hin, wenn nicht ein Wunder geschieht. Aber es gibt sie und ich will nicht aufhören, an sie zu glauben!
112.03 Wunder
Fühlt euch von Herzen umarmt eure Nicola

PS Macht euch mal einen schönen Abend ohne die Verblödungskiste! Vielleicht komm ich vorbei und wir machen ein „Kärtle-Abend“ mit der Kärtle-Frau! 😉 …Schade, dass du mich jetzt nicht sehen kannst….ich grinse mir eins weg…so lustig…“Kärtle-Frau“…..Hammer… 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.