Lebensfreude ist kein Dauergrinsen…..

Lebensfreude ist kein Dauergrinsen! Es ist die liebevolle Umarmung des
Lebens selbst und alles was ist!
Das klingt ein wenig geschwollen, aber ich habe keine anderen Worte dafür gefunden, als ich das gefühlt habe.

Ich habe viel zum nachdenken, was mein Leben gerade so bewegt, oder auch nicht bewegt 😉 !
Viele Hürden sind gerade zu nehmen und sie sind für mich keine Lappalie!
Und so kommt es des öfteren vor, dass ich mir wirklich sorgen mache, wie es denn jetzt für mich weiter gehen soll. Da kommen richtige Ängste auf! Und eine Zeitlang, wollte ich diese Ängste einfach nicht spüren, weil es meine Lebensqualität sehr stark beeinträchtigt, und davon abgesehen, ändert sich nichts, bzw. machen diese Ängste alles einfach nur schlimmer!
Doch dann bin ich über Ho‘oponopono „gestolpert“. Und das hat meine Sicht auf „negative“ Gefühle restlos verändert. Irgendwie habe ich das schon gewusst, aber es hatte sich nicht wirklich verankert in mir.
Bei Ho‘oponopono (ein hawaiianisches Vergebungsritual) geht es darum, jedes Gefühl anzunehmen, sich zu vergeben, sich wertzuschätzen und zu danken. Wie das genau geht, kann man auf vielen Seiten im Internet nachlesen, das muss ich jetzt, glaube ich, nicht ausführlich erklären. Es lohnt sich damit zu beschäftigen….es gibt so viele Menschen mit Ängsten!
So bin ich vor einigen Tagen in der Sonne gesessen und es war ein wunderschöner Tag! Aber meine Gedanken waren mit Sorgen beschäftigt und erzeugten Angstgefühle und Traurigkeit….und ich merkte, wie ich versuchte, das nicht fühlen zu müssen!
Dann fiel mir wieder das Vergebungsritual ein und sagte so im Stillen zu mir: „Na gut, dann kommt mal alle rein und wir feiern ein Fest!“ (so feierlich war es nicht, eher zögerlich… 😉 )
Und dann fing ich an zu spüren…und als ich allen Gefühlen erlaubte da zu sein, passierte schon etwas eigenartiges…sie verloren an Kraft! Da war auch Mitgefühl für mich, Verständnis. Und damit kehrte wieder Liebe für mich in meiner Situation ein! Es war ein überwältigendes Erlebnis. Und so merkte ich auch, dass meine ganzen Sorgen und Ängste sich zu einem Monster aufgebaut hatten, dass so nicht wirklich existiert! Ich war danach nicht komplett losgelöst von allem, aber es war viel viel leichter und ich nahm den Tag als den Tag an, den Moment, der jetzt gerade da war! Was weiß ich denn schon, was morgen sein wird? Vielleicht ist morgen alles ganz anders! Und jetzt, in dem Moment, gab es kein Problem, die Sonne, ein Kaffee, nette Menschen um mich….alles war gut! Das konnte ich dann endlich fühlen!

Als ich Abends ins Bett ging, dachte ich noch einmal über den Tag nach….und er war schön!  Ich war an dem Tag so voller Lebensfreude, all das zu fühlen und zu erkennen, wie wertvoll das alles für mein Leben ist! Und ich bin zufrieden eingeschlafen!

In Dankbarkeit und Demut über die Vielfalt des Lebens!
Eure Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.