Ich habe mich geirrt!

Mein liebes Kind,
es ist Zeit dir die Wahrheit zu sagen! Ich wollte sie auch lange nicht glauben, dachte ich, oder sagen wir, lies ich mich lehren, Gott wäre der Wächter über das Gute und hätte das Recht, mich zu strafen, wenn ich nicht gut wäre! Ich lernte das im Vertrauen, das dies die Wahrheit ist und ich mir die Liebe Gottes verdienen muss! 

So war ich als Mutter so wie Gott, wie sie mir sagten, dass er sei! Ich war ein Wächter darüber, dass du ein gutes Kind wirst!
Ich habe mich geirrt! Ich habe nicht gesehen, dass du schon gut bist und habe dich, so wie Gott mich schuf, nach meinen Ebenbild erschaffen wollen! Mein Maß, was gut ist, habe ich für dich angesetzt. So solltest du nicht besser werden als ich und auch auf gar keinen Fall darunter bleiben! Ich habe dir beigebracht, wie du dich anpasst, wie du ohne anzuecken durch dein Leben kommen kannst, wie du es einmal besser haben wirst, wie ich! Ich habe dich gelehrt, wie du in einem Käfig sitzt, ohne es zu merken…so wie ich! Oh wie habe ich mich in Gott, in mir und dir getäuscht!
Niemand sagte mir, dass Gott reine Liebe ist und das ich so bin wie er: reine Liebe!
Wie sich doch aus dieser Perspektive alles ändert!
Gott hat mir dich gegeben, damit ich dich in seine Liebe hüllen soll, in der Erinnerung, was er ist! Und weil ich dachte, er sei ein Wächter, der beurteilen darf, was gut und was schlecht ist, sei es meine Aufgabe, dir meine Regeln zu geben, die mir bereits gegeben wurden, von Unwissenden! Bitte verzeih mir dafür, denn ich wusste es nicht besser! Doch wie soll ich dich um Verzeihung bitten, für etwas, das ich nicht getan habe, da ich ebenso unwissend war. So trifft hier niemanden eine Schuld! Wie könnte man glauben, ein Kind, dass von Gott kommt, müsste korrigiert werden! So wie alles in dieser Welt korrigiert wird, weil Gott in dieser Welt ein Wächter genannt wird, der sich an dir rächen darf, wann immer er etwas Schlechtes an dir findet! Doch nur eines muss korrigiert werden: Gott ist Liebe und weil du von ihm kamst, musst du es ebenso sein!
Und nun höre ich, wie Licht und Liebe heilt! Ich musste es hören, denn ich hatte dieses Wissen bereits immer in mir, musste es nur erinnert werden. Und ich höre, dass alles Licht und Liebe ist, ja auch du! Und ich höre, wir können nicht getrennt sein…ja das habe ich schon immer gefühlt und mir nicht vertraut! Es ist so leicht dem großen Strom zu folgen und es ist so schwer, ihm nicht zu folgen! Und ich habe gelernt, nicht anzuecken und gab es dir zu deinem Schutz so weiter, so glaubte ich das Beste für dich zu tun.
Doch nun, da ich fühle und weiß, dass alles, aber auch alles genau ins Gegenteil verkehrt wurde und ich den Wahnsinn sehe, den wir heute überall haben, will ich dir das zurück geben, was dir immer schon gehörte: Die Liebe ohne Urteil, denn sie hat keins. Die Liebe die frei lässt, denn was gefangen nimmt, ist nicht Liebe und ist nicht frei! Ich erkenne dein Licht an, das zu mir kam als eine Leihgabe, als eine Erinnerung an die Liebe Gottes, die alles gibt, sobald du darum bittest! Und ich bat um dich aus meinem Herzen heraus!
So sage ich dir, ecke an, was unmöglich ist, wenn du deinem Herzen folgst, denn die Liebe geht mit dir! Hör auf, sinnlose Dinge zu lernen, denn deine Weisheit hat dir Gott mitgegeben und du kannst sie nicht verlieren…höchstens eine Weile vergessen. Erinnere dich, so wie ich dich jetzt erinnere. Ich liebe dich bedingungslos, so wie Gott dich geschaffen hat! Ich bin nicht länger dein Wächter und du nicht mein Gefangener mit mir in einem goldenen Käfig kranker Gedanken, wie du und ich zu sein haben! Ich lasse dich frei und wann immer ich versucht bin, dir einen Rat zu geben, frage mich, ob er von meinem reinen Herzen kommt! Und wenn ich versucht bin, dir einen Rat zu geben, der der „Vernunft“ geschuldet ist, dann erinnere mich an mein Versprechen, so zu sein, wie Gott mich schuf…bedingungslos liebend, dir vertrauend, wie Gott mir vertraut, dass ich mich an ihn erinnere und dich aus dem Wahnsinn der Welt befreie! Ab heute sollst du mein Lehrer sein, du der du heute geboren bist, in dieser Zeit, die keine weitere Dunkelheit mehr braucht, aber sehr viel Licht um zu heilen, die Dunkelheit in sich aufnimmt als einen Aspekt der bedingungslosen Liebe. Wollten wir nicht schon immer so geliebt werden, wie wir sind und waren im Gegenzug nicht dazu bereit es für den anderen zu tun? So scheint es mir, das wir die bedingungslose Liebe schon immer in uns getragen haben, aber nicht wussten, wie man sie gibt! Licht heilt! Und so gebe ich dir das Licht, das alles heilen möge, auf das du jedem das Licht gibst, damit die Welt heilen möge und Gott nie wieder ein Wächter über das Gute und das Böse werde, sondern erkannt als die Liebe, die sich nur mehrt, wenn sie gegeben wird. Und wenn sie gegeben wird, wird sie auch mehr in dir…
Leuchte mit deinem Licht auf die Dunkelheit und sehe mit deinen eigenen Augen, wie sie schwindet und du mit ihr in allem heilst! Es gab niemals einen Mangel, es ist ein Märchen! Und wenn du ihn dennoch erfährst, hast du nicht gelernt, wie Gott zu sein! Wie könntest du anders als Gott sein? Du konntest ja auch so werden, wie ich bin, weil du glaubtest, ich wäre der Maßstab aller Dinge! Nun vergiss meinen Maßstab, nimm die Messlatte weg, denn sie existiert nicht, du bist grenzenlos wie Gott…du gehörst mir nicht und ich dir nicht. Was ist ein Baum ohne Blätter und die Blätter ohne Baum? Es ist alles Teil desselben! So wie du und ich! Gott ist nicht tot! Er lebt in dir und mir, als Ausdruch seiner Liebe, die nur gegeben werden kann, um sie für ALLE zu erhalten und zu mehren. Hier gibt es nur noch Glück! Und du bist das Glück, dass sich selbst beschenkt, indem du gibst, was du schon immer haben wolltest: Bedinungslose Liebe, bedingunsloses Glück und nur hierin wirst du nie wieder ein Opfer irgend eines Mangels! Wahrlich es werden Zeiten kommen der Heilung, wenn das Licht alle Dunkelheit durchdrungen hat. Dann ist die Liebe da, um zu bleiben! 
Aus tiefstem Herzen, danke ich, das ich mich an dich, Gottes grenzenlose Liebe, erinnere! 
PS: Diesen Text widme ich meinen Kindern aber nicht ihnen allein! Diesen Text habe ich für mich geschrieben und für jeden, den ich versäumt habe, mit den Augen der bedinungslosen Liebe zu sehen, so wie ich doch immer gerne gesehen sein wollte! Nun weiß ich, dass du nicht anders bist als ich und dich ebenso einfach nur nach dieser Liebe sehnst und ich habe verstanden, wenn ich sie dir gebe, erstatte ich sie uns beiden zurück!

4 Gedanken zu „Ich habe mich geirrt!“

  1. Liebe Angelika, mit diesem Ausdruck deiner Erkenntnis berührst du mich sehr tief in meiner Seele. Damit hast zu etwas nieder geschrieben, was ich als meine innere Wahrheit spüre. Zugleich verbindet es mit der inneren und äußeren Göttlichen in dem ich meine wahre Heimat finde. Danke fürs Teilen, Berühren und Schenken. Damit hast du die Schwingung im Feld erhöht, was die einen in ihr Herz bringt und andere vielleicht ins Hinspüren. Danke für dein Sein. In liebevoller Verbundenheit Reinhard von der Schwäbischen Alb

    1. Lieber Reinhard, diese Worte kamen zu mir, sie schütteten sich geradezu in mir aus und ich fühlte auch diese Wahrheit! Und ich freu mich, dass auch du diese Wahrheit fühlst! Ich danke dir für deine wundervollen Worte, die dein Gefühl lebendig machen. Von ganzem Herzen Nicola

  2. Oh mein Gott, ist das berührend 🙏😪
    und soo wahr ❤️
    Lass uns die bedingungslose Liebe leben und nie mehr vergessen 🌈❤️
    Lass uns leuchten ☀️💫

    1. Danke dir liebe Angelika! Ja ich war zutiefst erschüttert, wie sehr wir von uns selbst “enfernt” sind und unsere Kinder, also nicht nur die eigenen!, so in ihrer wundervollen Einzigartigkeit und ihrer Verbundenheit total verkennen…weil wir uns verkannt haben! Zeit uns zu lieben, die Verbindung wieder aufzunehmen mit uns und unserem göttlichen Sein, damit es hier auf der Erde wieder göttlich wird…für JEDEN! Ja, lass uns leuchten! Ganz herzliche liebevolle Grüße Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert