Warum vergeben und wofür?
Ich lese und arbeite bereits einige Zeit mit „Ein Kurs in Wundern“. Ich werde das Buch der Einfachheit wegen „EKIW“ nennen, weil ich mich öfter darauf beziehen werde und nicht immer den vollen Titel schreiben möchte..aus „Bequemlichkeit“ 🙂

Ich erwähne das Buch, weil es wichtig ist. Denn bevor ich das Buch las, dachte ich immer, Vergebung wäre, dem Anderen für etwas zu verzeihen, was er getan hat. Also schaue ich „großmütig“ auf einen „Sünder“ und vergebe ihm, was er mir angetan hat! Ja und dann fühlt es sich gut an! Nicht wirklich.

Wenn wir verstehen, wie unser Verstand tickt, dann wissen wir, dass das nicht die Lösung ist! Denn, sagen wir mal, ich habe etwas getan, das einen anderen verletzt hat, und er mir dafür vergibt, wie fühle ich mich da? Ich werde zwar dankbar sein, aber mich auch klein fühlen und der „Sünde“ fähig! Und unbewusst, werde ich in dieser Schuld feststecken, bei zukünftigen Begegnungen, wird sie mich begleiten. Wenn du magst, suche dir selbst eine solche Begebenheit in deinem Leben und fühle es nach! Ist deine Schuld tatsächlich vollkommen getilgt?

Das ist die Vergebung, die wir gelernt haben. Einer der sich dadurch erhöht, dass er vergibt, setzt den anderen, der gesündigt hat, herab und so bleibt die Schuld bestehen!
Wie ist also Vergebung gemeint?
In „EKIW“ ist die Vergebung einfach das Übersehen von Fehlern! Dadurch, dass man ihn nicht sieht, ist er nicht wahr! Wer ist den der, der urteilt? Du oder deine Identifizierung mit deinem Ego! Nur dein Ego kann das und wird es tun, weil es ständig und ohne Unterlass urteilt! Und auch nur das Ego kann sich verletzt fühlen!
„EKIW“ ist ein Werk, das von Jesus gechannelt wurde und ich habe noch nie ein ehrlicheres uns besseres Buch in meinen Händen gehabt!
Dort wird unser Denksystem beschrieben und analysiert. Und wenn man wirklich ehrlich mit sich selbst ist, erkennt man sich ganz schnell darin wieder. Ich hatte mein ganzes Leben lang Angst! Vor fast allem! Vielleicht müsste ich jetzt sagen, ich hatte ein fettes Ego! Ich würde nicht mal sagen, dass ich sehr egoistisch war, aber ich habe meine ganze Identität auf das Ego gegründet. Da war kein Platz für Gott, bzw. habe ich ihn nicht in mir gesucht, sondern irgendwo da draußen, der, wenn es mir richtig schlecht ging, vorbei geschaut hat, um mir bei meinem Schlamassel zu helfen und dann auch wieder ging. Ich habe mich nicht darauf eingelassen, dass Gott zu jeder Zeit bei mir ist und ich nichts aber auch gar nichts alleine tun muss („tun müssen“ ist noch mal ein eigenen Artikel wert!).

Nicht nur „EKIW“ hat mir die Augen geöffnet. Sagen wir es mal so: Wenn man sich auf den Inhalt dieses wundervollen Werkes der Erkenntnisse einlässt, bekommt man ständig neue Puzzlestücke dazu, um es besser zu verstehen, auch auf anderen Wegen. So fand ich einige Filme, die mir eine andere Perspektive auf „Gott“ gegeben haben. Musik, Worte sichtbar gemacht, entfalten sich als Schwingungsmuster! Die Natur folgt Mustern! Masaru Emoto hat Wasser kristallisiert, indem er bestimmte Worte zu ihnen gesprochen und dann festgestellt hatte, dass „Liebe“ einen wunderschönen komplexen Kristall hervorbringt, während „Hass“ eher klein und verkümmert wirkt.
Egal, was ich mir angeschaut habe, es ging immer um Harmonie! Und das Universum ist pure Harmonie! Und Gott ist genau das: vollkommene Harmonie!
Also wenn ich es kurz fassen müsste, zu beschreiben, worum es in „EKIW“ geht, ist es die Wiederherstellung der Harmonie in uns selbst, indem wir uns daran erinnern, dass wir nie etwas anderes waren und sein werden, als diese Harmonie, als ein Teil des Ganzen!
Wie würde sich ein Orchester anhören, würde jeder ein anderes Lied spielen, mit ungestimmten Instrumenten? Ich würde sagen, dieses Beispiel ist perfekt, um den jetzigen Zustand auf der Erde zu beschreiben….ungestimmte Instrumente und jeder spielt sein eigenes Lied!

Vielleicht passt jetzt hier ganz gut die Frage, wofür wir denn überhaupt vergeben sollten! Hier ist die Antwort: Für deine Harmonie! Und wenn du in Harmonie mit allem bist, was sonst kann um dich sein, als Harmonie?
Alle wünschen sich im Ursprung nur glücklich und im Frieden zu sein! Nur wird er da gesucht, wo er nicht ist! Irgendwo da draußen könnte er zu finden sein, glauben wir. Wir schaffen uns unendlich viele Dinge an, die uns kurzzeitig vielleicht dieses Glück und damit auch Frieden verschaffen, aber es bleibt nicht lange, da fangen wir wieder an nach etwas zu suchen, das uns wieder diese Gefühle bescheren wird!
Was, wenn es eine Möglichkeit gäbe, dich immer so zu fühlen? Was, wenn diese Möglichkeit sich auf der Welt ausbreiten würde? Was also, wenn jeder sich glücklich fühlen würde und damit in Frieden wäre? Kannst du dir so eine Welt überhaupt vorstellen? Noch ist es schwer, aber es wird immer leichter, denn die Zeichen stehen gut dafür!
Was, wenn du dich für Vergebung entscheidest, die wahre Vergebung bedeutet?

Nun sage ich dir was Gott ist, so wie ich ihn sehe, aus den bereits gewonnenen Erkenntnissen aus „EKIW“: Gott ist Harmonie. Er sieht keine Fehler und keine Sünde! Er ist das ewige Lächeln über und in uns, wie ein Vater, der seinen Kindern freudig und liebevoll beim Spielen zu sieht! Er liebt jedes seiner Kinder gleich, weil er des Urteilens nicht fähig ist! So liebt er bedingungslos! Er braucht keine Worte und will nur, dass sich seine Liebe, seine Harmonie in allem widerspiegelt, um sich noch mehr auszudehnen!

Und wenn du jetzt ein Problem siehst, bittet er dich, zu erkennen, dass in seiner Ordnung alles bereits geschehen, alles nur eine vorübergehende Erscheinung, und alles bereits zu deinem Besten (sein streben nach Harmonie!) gelöst ist! Geh fort von deinem Problem (in Disharmonie) und sehe, dass bereits alles gelöst ist (in Harmonie)
Ist das nicht wundervoll? Du gibst somit alles ab, was dich belastet, deinen Frieden stört und kommst somit in Harmonie. Und die Harmonie in dir wird dir das bringen, wofür die Harmonie da ist…Harmonie!
Genau genommen, kannst du dich nur fühlen, wie du denkst! Wenn du unglückliche Gedanken denkst, so bist du unglücklich! So ist es mit traurigen Gedanken, ängstlichen, wütenden, egal welche Gedanken du hast, du wirst sie als Gefühl erhalten!
Wenn du nicht vergeben, also nicht übersehen willst, was ein anderer tut, wirst DU das Gefühl IN DIR ertragen müssen! Wenn du aber bereit bist, anzuerkennen, dass wir alle nur auf der Suche nach der Liebe, der Freude und des Glücks sind, wirst du bemerken, dass auch diese Situation zu deinen Gunsten oder zum Schaden aller Beteiligten beitragen kann. Siehst du mit den Augen der Liebe (also so wie Gott auf dich schaut!!), so werden alle frei sein, genau das zu fühlen, was wir wirklich alle wollen, oder ob sich alle schlecht fühlen wollen! Du kannst nur für dich selbst entscheiden, aber deine Entscheidung wird geteilt, immer! Alles und jeder ist nur ein Spiegel deiner Gedanken!

Denkst du liebevoll, werden dich liebevolle Gedanken berühren! Schau dir eine Blume an und fühle die Harmonie, die sich dir zeigt..und du wirst sofort in diese Harmonie kommen.
Gerade eben hatte ich ein wundervolles Erlebnis! Ich hatte einen Samen in die Erde getan und wusste nicht mehr was es war. Ich hab ihn gegossen und nichts besonderes getan. Und heute habe ich festgestellt, dass ich die Pflanze kenne, denn sie ist bereits ein Stück gewachsen. Und dann viel mir ein, dass es eine Clematis sein muss, weil ich es mit einer anderen aus meinem Garten verglichen habe. So, ich habe schon unzählige Male versucht, eine Clematis zu ziehen und nie ist es mir gelungen. Ich hatte gelesen, wie schwierig es ist, das zu tun. Und nun, wo ich nicht wusste, das es schwer ist, habe ich den Samen einfach in die Erde gesteckt und darauf vertraut, dass er schon irgendwann aufgehen wird….und es ist einfach so leicht gewesen!!! Ich hatte nur ein Urteil, dass ich jetzt vergeben kann! Auch das ist Vergebung! Soviel dazu. Wenn wir denken, etwas geht schwer, wird es so sein!

Nun ist es an der Zeit, sich an die Harmonie, an Gott zu erinnern, die in allen von uns steckt, weil sie unser Ursprung ist! Was sonst hätte dich erschaffen können, außer ein Schöpfer, der sich der Schönheit bewusst ist und nur Schönes erschaffen möchte?

Es ist wie der Apfelbaum, der aus einem Apfelkern entstanden ist! Er ist und bleibt ein Apfelbaum. Selbst wenn er zu einem Birnbaum “veredelt“ wird, wird er Triebe entwickeln, an denen Äpfel wachsen! Einfach weil er sich erinnert, dass er ein Apfelbaum ist!
Und nun sind wir dran, uns zu erinnern, aus welcher Quelle wir stammen! Bevor du geboren wurdest, war kein Wort für dich da! Mit deinem Namen hast du dein Ego erhalten und nun glaubst du, du wärest das Ego, also die Birne am Apfelbaum! Wie sehr haben wir uns täuschen lassen und haben Harmonie gegen Schuld eingetauscht!

Fange an, wahrhaft zu vergeben mit den Augen Gottes, der bedingungslosen Liebe, zu sehen und in allem die Harmonie zu erkennen, die nur verborgen, aber niemals vergehen kann! Harmonie ist immer gegenwärtig, du kannst sie nur übersehen…das ist alles! Auf meinem Tisch liegt eine Karte von einer Freundin von mir und ich lese genau in diesem Augenblick noch einmal die Worte..wie passend: „Du brauchst nur zu lieben und alles ist Freude!“ Das ist von Tolstoi, ein weiser Mann! 🙂
Ein Kurs in Wundern“ kam vor langer Zeit zu mir und ich hab mich mit der Lehre beschäftigt. Mir ging es zu der Zeit gut und noch besser mit dieser Weisheit. Allerdings habe ich dann irgendwann wieder aufgehört, ihn in mein Leben zu integrieren. Erst vor 2 Jahren, als mir mein Frieden total abhanden gekommen war, mich viele Ängste geplagt haben, habe ich mich an einem Nachmittag entschlossen, nach dem ich noch kurz gezögert habe, wieder damit zu „arbeiten“. Meine Sehnsucht nach Ruhe, Frieden und Liebe war unstillbar geworden! Es war die beste Entscheidung meines Lebens! Und nun begreife ich jeden Tag mehr, dass all das, was uns glücklich macht, nicht irgendwo ist, sondern NUR in uns selbst! Und da führt uns das Buch „Ein Kurs in Wundern“ hin, wenn wir es nur wollen.

Frage dich mal ganz ernsthaft, was und wem bringt dein Urteil? Hat die Welt nicht schon genug Urteile, musst du sie noch mehr mit deinen füllen? Oder willst du der im verborgenen liegenden Schöpferkraft vertrauen und lieben, die Harmonie hinter den Dingen sehen und dich nicht weiter täuschen lassen, vom Lärm der Welt?
Alles ist einfach! Liebe einfach und du wirst dich geliebt fühlen, weil Gott nichts anderes will: Du wirst unendlich geliebt und du wirst nur gebeten, diese Liebe so weiter zu geben! Liebe hat keine Grade, sie ist! Ansonsten hast du ein Urteil gefällt, warum jemand liebenswerter ist als ein anderer! Und Gott liebt jeden seiner Kinder gleich, weil er kein Urteil hat! Kannst du die Harmonie fühlen, die in allem ist, wenn du die Dinge und jeden mit dieser Liebe siehst?
Nun wünsche ich euch, die ihr das bis zum Schluss gelesen habt, einen harmonischen Tag! Heute ist Muttertag und doch was wäre die Mutter ohne ihre Kinder und ohne den Vater? So wird jeder geehrt und geliebt, dafür braucht man keinen speziellen Tag, denn in Wahrheit gibt es nur diesen einen Moment, der sich einfach nur immer weiter ausdehnt!
Von ganzem Herzen
deine Nicola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.